... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

VfB Straubing - TSV Velden 0:0

Der verletzte VfB-Spieler Kamil Hein fehlte seiner Mannschaft an allen Ecken und Enden. Foto von: Mark Glatki (Straubing)

(ak) Auch im vierten Heimspiel in Folge gelang dem VfB Straubing kein Heimsieg. Beide Mannschaften zeigten aber vor allem in der zweiten Halbzeit eine schwache Leistung. Und so hatte sich letztlich auch keine Mannschaft den Sieg verdient.

Der VfB Straubing startete schwungvoll in die Partie. Spielfreudig und laufstark agierte man zu Beginn des Spieles. Straubing schien seine Ausfälle besser verkraften zu können wie der Gast aus Velden und war auch bis etwa zur zwanzigsten Minute die spielbestimmende Elf. In dieser Zeit hatte der VfB schon vier Eckbälle, welche jedoch alle nichts einbrachten. Die mögliche VfB-Führung lag in der 20. Minute in der Luft. Lucas Altenstrasser zog aus zentraler Position kurz vor der Strafraumgrenze ab. Doch der Veldener Torwart Fabian Worschech war zur Stelle und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Der anschließende Eckball brachte erneut nichts ein. Danach kam Velden besser in das Spiel und hatte in der 41. Minute ebenfalls seine erste nennenswerte Torchance. Thomas Reichvilser zog am linken VfB-Strafraumeck aus der Drehung ab, doch der Ball ging knapp über das rechte Kreuzeck des VfB-Tores.

Die Zuschauer hofften auf die zweite Halbzeit, auf mehr durchdachte Spielzüge und vor allem auch auf mehr torgefährliche Szenen. Doch diese wurde vorweg gesagt bitter enttäuscht. Dem VfB Straubing gelang in der zweiten Halbzeit kein einziger vernünftiger Spielzug. Dagegen waren Fehlpässe und Ungenauigkeiten an der Tagesordnung. Velden rührte in der Defensive Beton an. Deren Spielertrainer Ralf Klingmann schlug allein in der zweiten Hälfte gefühlte hundert Flugbälle in Richtung der einzigen Spitze Thomas Reichvilser. Dieser war aber völlig auf sich allein gestellt, da Velden konsequent mit acht Mann tief in der eigenen Hälfte verteidigte. Den einzigen halbwegs gefährlichen Torschuss auf das Veldener Tor brachte in der 53. Minute Milen Bonev zu Stande. Doch hier war wieder Fabian Worschech zur Stelle. Auf der Gegenseite musste VfB-Keeper Stephan Pratsch eigentlich gar nicht eingreifen. Velden verdiente sich aber den Punktgewinn mit konsequenter Defensivarbeit über die gesamte Spielzeit. Genauso konsequent verdiente sich der VfB den erhofften Heimsieg nicht. Ideenlos, mit einer erschreckend hohen Fehlpassquote und ohne jegliche Torgefahr hatte man sich diesen auch nicht verdient. Velden konnte dagegen mit einem verdienten Punkt im Gepäck die Heimreise antreten. Mit Abstand die besten Männer am Platz war das Schiedsrichtergespann um Schiedsrichter Christian Hartl, welche eine tadellose Leistung ablieferten. "Ich bin heute wirklich sehr enttäuscht und auch etwas sprachlos. Wir konnten eigentlich unsere ausgegebenen Vorgaben zu keinem Zeitpunkt im Spiel richtig umsetzen. Die vergangene gute Trainingswoche war im Spiel eigentlich nicht zu sehen. Unverständlich vor allem auch die Hektik am Ball und die vielen unerzwungenen Abspielfehler auf unserer Seite. Wir müssen uns jedenfalls im nächsten Heimspiel am kommenden Mittwoch gegen Schierling gewaltig steigern, wenn wir endlich mal wieder einen Heimsieg einfahren wollen", resümierte VfB-Trainer Andreas Lahner.

VfB Straubing: Stephan Pratsch, Gabriel Lozancic, Vitalji Abb (84. Severin Muthmann), Jehal Noman, Aaron Bice (67. Daniel Stavlic), Dusan Ostojic (46. Kevin Bauer), Lucas Altenstrasser, Michael Kettl, Mariyan Angelov, Tsvetan Antov, Milen Bonev.

TSV Velden: Fabian Worschech, Kilian Heller (85. Christian Lehrhuber), Markus Abel, Ludwig Höfelschweiger, Ralf Klingmann, Maximilian Müller (73. Hermann Rusch), Thomas Reichvilser, Mesut Firat, Sebastian Holzeder, Michael Koller, Andreas Schmideder.

Schiedsrichter: Christian Hartl (Aicha vorm Wald) - Zuschauer: 180

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de