... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

VfB Straubing - FC Gergweis 3:2

Milen Bonev und Lucas Altenstrasser sorgten für zwei der drei VfB-Treffer. Foto von: Mark Glatki.

(tn) Knapp 130 Zuschauer sahen unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Simon Enggruber (Brombach) ein mittelmäßiges Bezirksligaspiel. Am Ende konnte der VfB Straubing durch Tore von Bonev, Altenstrasser und Hein einen 3:2-Arbeitssieg einfahren und somit die Serie auf vier Siege in Folge ausbauen.

Den Gergweisern merkte man zu Beginn der Partie deutlich an, dass Sie vermehrt auf die Defensive achten wollten. Doch bereits in Spielminute drei ging dieser Plan nach hinten los. Einen schönen Pass von Antov aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Milen Bonev, konnte dieser mit einem strammen Flachschuss ins untere linke Eck zur frühen 1:0-Führung verwerten. In der elften Minute dann aber die erste gefährliche Situation der Gäste. Eine Hereingabe fand in der Mitte Torjäger Stephan Keidel. Dieser zog aus knapp fünf Metern sofort ab. Doch gleich zwei Abwehrspieler des VfB warfen sich in den Schuss, sodass Keeper Stephan Pratsch nicht mehr eingreifen musste. In der Folge war der FC Gergweis bemüht um ins Spiel zu finden. In der 32.Minute hätten Sie sich sogar fast dafür belohnt. Eine Ecke über die linke Seite fand in der Mitte irgendwie einen Mitspieler, doch der Kopfball konnte gerade so auf der Linie geklärt werden. Eine alte Fußballer-Weisheit besagt. Wer vorne die Tore nicht macht bekommt sie irgendwann hinten selbst. Und genau dies traf auch in diesem Spiel zu. In der 37. Minute kam ein Ball aus der eigenen Hälfte zu Aaron Bice. Dieser legte mit dem Kopf kurz ab zu Lucas Altenstrasser. Bei seinem Abschluss aus knapp 16 Metern und halblinker Position war der Gästetorwart zwar noch am Ball dran. Den gezielten Schuss konnte dieser aber nicht mehr entscheidend ablenken und somit erhöhte der VfB auf 2:0. Wer aber meinte diese Führung bringe nun Sicherheit, der sah sich getäuscht. Als der VfB gedanklich wohl schon in der Halbzeitpause war, setzte sich ein Gergweiser an der Torauslinie schön durch. Mit guter Übersicht kam der Ball in die Mitte zum völlig freistehenden Stephan Keidel und dieser netzte aus Kurzdistanz zum Anschluss in der 43. Minute ein.

Nach der Pause verflachte das Spiel wieder ziemlich. Der VfB passte sich an das Spiel des Gegners an, was nicht gerade förderlich für das Niveau der Partie war. Wie in diesem Spiel allerdings üblich, legte der VfB mit der ersten guten Chance zur richtigen Zeit wieder nach. In der 57. Minute fand ein erneuter weiter Ball von Antov in Kamil Hein einen Abnehmer. Dieser lief der gegnerischen Abwehr auf und davon und überlupfte mit etwas Glück Gäste-Torwart Rixinger zum 3:1. In der Folge hatten die Hausherren mehrfach die Chance auf die endgültige Entscheidung. Ein kurzer Aufreger dann in der 64.Minute. Für ein Foul von Michael Kettl an der Seitenauslinie forderten viele Gäste-Anhänger die rote Karte für diesen. Schiedsrichter Enggruber reagierte jedoch sachlich und gab dem Abwehrspieler des VfB die gelbe Karte. Für diesen war nach dieser Aktion aber dennoch Schluss. Für Ihn kam Vitalij Abb neu ins Spiel. In der 72. Minute wäre das 4:1 eigentlich überfällig gewesen. Zwei Mal scheiterten Aaron Bice und Severin Muthmann aus bester Position vor dem Tor allerdings am Torwart. Mehr als überraschend kam dann aber in der 77. Minute der erneute Anschlusstreffer der Gergweiser. Am rechten Strafraumeck bekam Stephan Keidel die Kugel. Dieser zeigte warum er aktuell bester Torschütze seines Teams ist und ließ Stephan Pratsch mit seinem Flachschuss ins untere linke Eck keine Abwehrchance. Die letzten zehn Minuten gehörten dann den Gästen. Nach einer Ecke kam der Ball an die Strafraumgrenze des VfB. Gabriel Lozancic wusste sich nur mit einem Foul zu helfen und somit gab es nochmal Freistoß für den FC Gergweis. Dieser konnte aber von der Straubinger Mauer geklärt werden. Nach dieser Szene ergab sich noch eine Dreifachchance für das Heimteam. Doch jedes Mal konnte Rixinger seine Farben vor dem endgültigen K.O. retten. Rixinger selbst ging in der Nachspielzeit nochmals mit nach vorne. Doch auch er konnte nichts mehr am 3:2-Endstand ändern. VfB- Trainer Andreas Lahner resümierte nach dem Spiel: „Wir hatten heute sicherlich nicht unseren besten Tag und hätten mit einer besseren Chancenverwertung viel früher für die Entscheidung sorgen können. Leider haben wir uns irgendwann an den Gegner angepasst. Zum Glück konnten wir zur richtigen Zeit unsere Tore erzielen. Was am Ende einer harten Woche zählt sind die drei Punkte“.

VfB Straubing: Stephan Pratsch, Tsvetan Antov, Gabriel Lozancic, Mariyan Angelov, Michael Kettl (62. Vitalij Abb), Severin Muthmann (86. Mato Marcinkovic), Milen Bonev, Lucas Altenstrasser, Jehal Noman, Aaron Bice (74. Dusan Ostojic), Kamil Hein

FC Gergweis: Andreas Rixinger, Raimund Knogler (33. Alexander Fröhler), Ulrich Fischhold, Thomas Straßer, Stefan Scheuer, Franz Hartmann (69. Tobias Hofbauer), Wolfgang Resch, Felix Hartmann, Christoph Göth, Dominik Voggenreiter, Stephan Keidel

Torfolge: 1:0 (3.) Milen Bonev, 2:0 (37.) Lucas Altenstrasser, 2:1 (43.) Stephan Keidel, 3:1 (57.) Kamil Hein, 3:2 (77.) Stephan Keidel – Schiedsrichter: Simon Enggruber (Brombach) – Zuschauer: 130

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de