... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

TSV Abensberg - VfB Straubing 1:4

Klaus Baumann und sein VfB Straubing gewannen souverän in Abensberg. Foto von: Mark Glatki (Straubing)

(ak) Der VfB Straubing nahm die Auswärtshürde in Abensberg souverän. Die VfB-Elf hatte über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteile. Vier Tore und drei Punkte waren die logische Konsequenz der Überlegenheit. Unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Matthias Braun merkte man Abensberg vom Anpfiff an, das sie die Punkte nicht kampflos abgeben wollten. Abensberg startete schwungvoll und hatte nach 30 Sekunden und nach drei Minuten die ersten beiden Torschüsse. Doch die Abensberger Orsi Canatella dos Reis und Daniel Nutz setzten ihre Schüsse zu hoch an. Der VfB fand in der Folge auf dem hervorragenden Abensberger Fußballrasen immer besser zu seinem Kombinationsspiel. In der neunten Minute gab es die erste große Führungschance für den VfB. Ein guter Flankenball von Ahmed Ahmedov fand in der Strafraummitte Aaron Bice, doch dessen Kopfball konnte der Hausherrentorwart Jannik Helmers mit einer Glanzparade klären. Der Abpraller fiel Lucas Altenstrasser vor die Füße, doch auch dessen Schuss hielt Helmers. Keine vier Minuten später zog Severin Muthmann aus gut 20 Metern ab. Doch der Ball flog an die Querlatte. Den Abpraller netzte Kamil Hein ein, doch dieser stand klar im Abseits. Danach hatte der VfB weitere gute Chancen durch Kamil Hein, Ahmed Ahmedov, Patrick Eberl und Mato Marcinkovic, doch der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie. Der VfB blieb aber hartnäckig und wurde kurz vor dem Pausenpfiff dann mit dem Führungstreffer belohnt. Ahmed Ahmedov wurde auf der rechten Außenbahn etwa 25 Meter vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß versenkte dann Patrick Eberl unhaltbar im linken unteren Toreck zum 0:1.

Auch nach dem Wechsel hatte der VfB das Spiel im Griff. Keine zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als der zweite VfB-Treffer des Abends fiel. Lorent Dobruna spielte einen guten Diagonalball von der linken auf die rechte Seite zu Kamil Hein. Dieser spielte Ahmed Ahmedov das Leder in die Gasse. Alleine vor dem Hausherrentorwart setzte er den Ball eiskalt in das linke untere Toreck - 0:2. In der 61. Minute dann eine Unsicherheit in der VfB-Hintermannschaft. Dies nutzte Orsi Canatella dos Reis zum überraschenden 1:2 Anschlusstreffer. Doch praktisch vom Anstoß weg, stellte der VfB den alten zwei Tore Vorsprung wieder her. Lucas Altenstrasser spielte Ahmed Ahmedov das Leder auf der rechten Seite in die Gasse. Dieser legte mit Übersicht den Ball von der Grundlinie zurück zu Lorent Dobruna. Dieser traf mit seinem Premierentor im VfB-Dress direkt aus etwas acht Metern zum 1:3 in das rechte untere Toreck. Abensberg war spürbar der Zahn gezogen und die VfB-Elf konnte fast nach Belieben kombinieren. In der 74. Minute schloss Kamil Hein einen herrlichen Spielzug über Tsvetan Antov und Ahmed Ahmedov unhaltbar ab. Doch hier wollte der Linienrichter eine Abseitsposition gesehen haben. Doch keine 60 Sekunden später stand es dann doch 4:1 für den VfB. Ahmed Ahmedov spielte Aaron Bice das Leder in die Gasse und dieser wurde im Abensberger Strafraum klar gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bice gekonnt selbst. Kurz vor dem Abpfiff dann eigentlich das 5:1 durch Kamil Hein, doch erneut gab der Linienrichter wegen Abseits den Treffer nicht. Aber dem VfB war dies egal - kurz darauf folgte der Abpfiff und der Jubel auf VfB-Seite war groß. Als verdienter Sieger nahm man die drei Punkte mit nach Straubing. "Ein Kompliment an mein gesamtes Team - von Nummer ein bis fünfzehn. Man merkte heute über die gesamte Spielzeit, dass die Mannschaft dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Eigentlich alle Tore wurden von uns in der Offensive gut heraus gespielt, gleichzeitig standen wir in der Defensive sehr sicher. Jetzt haben wir uns am kommenden Dienstag das Spitzenspiel in Simbach wirklich verdient", resümierte VfB-Trainer Andreas Lahner.

TSV Abensberg: Jannik Helmers, Felix Neuhauser, Peter Schöttl, Matthias Blomberger, Maximilian Glamsch, Tobias Treitinger (76. Franz Saler), David Scheer, David Babic (71. Daniel Hanrieder), Vinicius Orsi Canatella dos Reis, Daniel Nutz (67. Wolfgang Wutzer).

VfB Straubing: Michael Lingauer, Mato Marcinkovic, Paul Kwasy, Tsvetan Antov, Severin Muthmann, Patick Eberl (71. Ivan Uvalic), Lorent Dobruna (79. Klaus Baumann), Lucas Altenstrasser, Ahmed Ahmedov, Kamil Hein, Aaron Bice (87. Youssouf Dembele).

Tore: 0:1 (41.) Patrick Eberl; 0:2 (53.) Ahmed Ahmedov); 1:2 (61.) Vinicius Orsi Canatela dos Reis; 1:3 (62.) Lorent Dobruna;

1:4 (75./FE) Aaron Bice.

Schiedsrichter: Matthias Braun (Niederalteich) - Zuschauer: 120

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de