... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

SV Neufraunhofen - VfB Straubing 1:2

Paul Kwasny lieferte wie die gesamte VfB-Elf eine kämpferisch tadellose Leistung ab. Foto von: Mark Glatki (Straubing)

(ak) Die Zuschauer sahen eine äußerst spannende und umkämpfte Partie. Dabei agierten beide Mannschaften aber immer sportlich fair. Der VfB war bei der Chancenverwertung aber effizienter und sicherte sich so die drei Punkte. Auf dem schwer bespielbaren und engen Platz in Neufraunhofen wurde schnell klar, dass der Weg zum Erfolg nur über den Kampf führen kann. Dabei standen die Vorzeichen für den VfB in diesem Spiel aber nicht gut. Ohne Ersatztorhüter und weiteren sieben (!) Spielerausfällen trat man in Neufraunhofen an. Auf der Auswechselbank hatte man gerade noch einen gesunden Spieler. Der Gastgeber startete dann auch sehr schwungvoll in die Partie, doch die VfB-Defensive stand sicher. Nach etwa zehn Spielminuten startete die VfB-Elf Ihren ersten gefährlichen Angriff und schon stand es 1:0. Ein guter Flugball von Patrick Eberl kam zu Ahmed Ahmedov. Dieser legte den Ball mit Übersicht ab zu Aaron Bice. Dessen trockener Schuss aus knapp zwölf Metern schlug unhaltbar flach im rechten unteren Toreck ein. Und der VfB hätte mit dem nächsten Angriff fast nachgelegt. Doch der Torschuss von Aaron Bice aus knapp zehn Metern konnte im letzten Moment noch von einem Hausherrenverteidiger geblockt werden. Dann kam die 24. Spielminute und plötzlich war Neufraunhofen wieder in der Partie. Bei einem Laufduell seitlich vom VfB-Tor fast vor der Torauslinie zwischen Tsvetan Antov und einem Hausherrenstürmer strauchelte dieser und Schiedsrichter Trägner entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Max Ostermaier unhaltbar zum 1:1. Nun hätte Neufraunhofen nachlegen könne. Doch nach einer guten Hausherrenkombination parierte VfB-Torwart Slobodan Arsic hervorragend einen Schuss von Stefan Brenninger. Vor der Pause hatte der VfB dann noch zwei Möglichkeiten. Erst setzte Ahmed Ahmedov einen Volleyschuss relativ klar neben das Hausherrentor. Dann schaltete sich Abwehrchef Tsvetan Antov in die Offensive mit ein. Nach doppelten Doppelpass mit Lucas Altenstrasser lief Antov alleine auf das Hausherrentor zu. Der letzte Fraunhofer Verteidiger grätschte Antov von hinten in die Beine. Dabei traf er zwar auch den Ball, aber auch Antov kam zu Fall. Der eigentlich fällige Pfiff blieb aber aus.

Dafür schlug die VfB-Elf sofort nach Wiederanpfiff eiskalt zu. Lucas Altenstrasser spielte etwa zwanzig Meter vor dem Hausherrentor den Ball quer zu Patrick Eberl. Dessen Torschuss wurde für den Hausherrentorwart unerreichbar und der Ball ging in das rechte untere Toreck zum 2:1 für den VfB. Zehn Minuten später dann fast die Entscheidung zu Gunsten des VfB. Doch ein Schlenzer aus der Drehung von Aaron Bice von der Strafraumgrenze strich knapp am rechten Pfosten vorbei. In der Folge gab es mehrere gute Freistoßsituationen für Neufraunhofen. Doch die VfB-Abwehr stand sicher und es gab fast kein Durchkommen für die Hausherren. In der 79. Minute war dann wieder VfB-Torwart Slobodan Arsic bei einem erneut strammen Schuss von Stefan Brenninger zur Stelle. Und auch bei der letzten Aktion des Spieles in der 93. Spielminute war Slobodan Arsic beteiligt - bei einem weiten Flugball war dieser außerhalb seines Strafraumes und der Versuch den Ball mit dem Fuß zu klären scheiterte. Das Leder fiel Michael Gerauer vor die Füße. Doch dessen Lupfer ging über das leere VfB-Tor. Slobodan Arsic hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und kurz danach erfolgte der Abpfiff. "Ein riesiges Kompliment an die Mannschaft. Es war toll zu sehen, wie wir heute als Mannschaft gefightet haben. War der Spielverlauf für uns im letzten Heimspiel gegen Dingolfing doch unglücklich, so hatten wir mit Sicherheit heute auch das Glück etwas auf unserer Seite. Dieses Glück und den damit verbundenen Sieg haben wir uns aber auch ehrlich erarbeitet. Nun gilt es am kommenden Freitag im Nachholspiel gegen Degernbach noch nachzulegen und uns dadurch mit der Herbstmeisterschaft zu belohnen“, resümierte VfB-Trainer Andreas Kröber.

SV Neufraunhofen: Marco Michalke, Bernhard Dachs, Marco Kluge, Sebastian Zistler, Claus Kratzer (85. Jonas Huber), Johannes Manhart (66. Dennis Kurz), Daniel Brenninger, Stefan Huber, Stefan Brenninger, Michael Gerauer, Max Ostermaier.

VfB Straubing: Slobodan Arsic, Tsvetan Antov, Paul Kwasny, Mato Marcinkovic, Lucas Altenstrasser, Andi Moszek, Lorent Dobruna, Tobias Judenmann, Patrick Eberl, Aaron Bice, Ahmed Ahmedov.

Tore: 0:1 (11.) Aaron Bice; 1:1 (24./FE) Max Ostermaier; 1:2 (47.) Patrick Eberl.

Schiedsrichter: Lukas Trägner (Marklkofen) - Zuschauer: 150

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de