... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

FSV Landau - VfB Straubing 0:2

Die VfB-Spieler bejubeln die 1:0 Führung. Foto von: Alfred Brumbauer (Landau)

(ak) Die zahlreichen Zuschauer sahen in Landau ein interessantes Kreistotopokal-Endspiel. Dabei siegte der VfB Straubing gegen den heimischen FSV letztlich verdient mit 2:0 und zog so erneut in die erste BFV-Pokalrunde ein. Die Tore zum VfB-Sieg erzielten Tsvetan Antov und Gabriel Lozancic. Unter sehr guten Rahmenbedingungen fand dieses Endspiel statt. Der gastgebende FSV Landau hatte zusammen mit dem BFV dieses Endspiel hervorragend organisiert und die zahlreichen Zuschauer sorgten für einen würdigen Rahmen. Das Spiel selbst war vorweg gesagt sehr von Taktik geprägt und beide Mannschaften gingen offensiv fast kein Risiko ein. Der VfB hatte dabei aber über die gesamte Spielzeit gesehen mehr Spielanteile und machte zu den richtigen Augenblicken seine beiden Tore. Unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Markus Eglseder hatte der VfB in der siebten Minute den ersten Torabschluss der Partie. Nach einem Foulspiel an Lucas Altenstrasser setzte Patrick Eberl aber den Freistoß aus gut 22 Metern links neben den Pfosten. In der Folge hatte Landau eine wahre Eckballserie, diese verpufften aber allesamt ohne Torgefahr. In der 21. Minute fing der bärenstarke VfB-Innenverteidiger Tsvetan Antov einen Landauer Offensivball ab, spielte das Leder zu Lucas Altenstrasser und sprintete in Richtung Landauer Strafraum. Dort bekam er das Leder von Lucas Altenstrasser zurück. Tsvetan Antov nahm den Ball in bester Stürmermanier mit dem rechten Fuß an und zog dann mit dem linken Fuß trocken ab. Der Ball schlug unhaltbar im rechten unteren Toreck zur 1:0 VfB-Führung ein. In der 35. Minute hatte dann Landau eine große Doppelchance zum Ausgleich. Jan Bermann spielte den Ball mit Übersicht quer im VfB-Strafraum zu Anton Metzner. Doch VfB-Torwart Stephan Pratsch parierte sowohl dessen ersten Torschuss als auch den Nachschuss aus Nahdistanz prächtig. So blieb es zur Halbzeit bei der knappen 1:0 Führung für den VfB.

Auch in der zweiten Spielhälfte hatte der VfB die erste nennenswerte Offensivaktion. In der 59. Spielminute brachte Lucas Altenstrasser einen Freistoß aus dem linken Halbfeld vor das Landauer Tor. Der Ball wurde lang und länger und der Landauer Torwart David Kammerl konnte im letzten Moment den Ball noch über die Querlatte lenken. In der 61. und 73. Minute war erneut David Kammerl bei zwei Freistößen von Patrick Eberl auf dem Posten. Dreizehn Minuten vor Spielende trug Landau über die rechte Seite einen guten Konter vor. Die scharfe Hereingabe von Hannes Obermeier ging vor dem VfB-Tor aber an Freund und Feind vorbei. Dies sollte zugleich die letzte gefährliche Offensivaktion von Landau gewesen sein. Und in der 83. Minute tütete der VfB den Pokalsieg endgültig ein. Nach einem kurz ausgeführten Eckball brachte Lucas Altenstrasser den Ball vor das Landauer Tor. Gabriel Lozancic schraubte sich hoch und dessen wuchtiger Kopfball schlug unhaltbar unter der Querlatte zum 2:0 ein. In der Folge hatte der VfB noch drei gute Konterchancen, doch die Torschüsse von zweimal Lucas Altenstrasser und Kamil Hein gingen jeweils knapp am Landauer Tor vorbei. So blieb es beim letztlich doch verdienten 2:0 VfB-Pokalsieg.

Groß war die Freude auf VfB-Seite bei Spielern, Trainern, den Offiziellen und den zahlreich mitgereisten Fans über den Pokalsieg, den damit verbundenen 700 Euro Siegerscheck und den Einzug in die erste Hauptrunde des BFV-Totopokals. Dort hofft man nun auf VfB-Seite auf ein gutes Los und einen attraktiven Gegner.

"Vorweg Gratulation und einen herzlichen Dank an den BFV und vor allem an den FSV Landau für die hervorragende Organisation dieses Endspieles. Landau war ein toller Gastgeber, das Endspiel hatte wirklich einen würdigen Rahmen. Die zahlreichen Zuschauer sahen meiner Meinung nach ein interessantes Endspiel. Beide Mannschaften agierten taktisch geschickt und standen defensiv relativ sicher. Für uns wurde es das erwartet schwere Spiel gegen eine gute Landauer Mannschaft. Über das gesamte Spiel gesehen hatten wir dann aber doch etwas mehr Spielanteile und machten vor allem zu den richtigen Augenblicken unsere Tore. Wir haben auch defensiv wie gesagt sehr wenig zugelassen. Landau hatte im gesamten Spiel eigentlich nur zwei nennenswerte Torchancen und hier hat unser Torwart Stephan Pratsch jeweils sehr gut gehalten. So haben wir durch die zwei Tore von unseren beiden Innenverteidigern Tsvetan Antov und Gabriel Lozancic glaube ich letztlich auch verdient den Pokalsieg geholt. Die Freude bei uns ist natürlich jetzt sehr groß und wir hoffen auf einen attraktiven Gegner in der ersten BFV-Pokalrunde", resümierte VfB-Trainer Andreas Lahner.

FSV Landau: David Kammerl, Jonas Zach, Florian Schott, Viktor Betke, Timo Sokol, Ja Bermann, Hannes Obermeier (75. Valentin Damböck), Micha Glück (61. Jonas Reif), Anton Metzner, Matthias Reichl, Thomas Etzel.

VfB Straubing: Stephan Pratsch, Gabriel Lozancic, Michael Kettl (71. Dusan Ostojic), Kevin Bauer (66. Mariyan Angelov), Tsvetan Antov, Vitalji Abb, Lucas Altenstrasser, Jehal Noman, Patrick Eberl (77. Kilian Gegenfurtner), Aaron Bice, Kamil Hein.

Tore: 0:1 (22.) Tsvetan Antov; 0:2 (83.) Gabriel Lozancic.

Schiedsrichter: Markus Eglseder (Wallersdorf) - Zuschauer: 450

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de