... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

VfB Straubing II - FSV Saulburg 1 : 3 (Hz.: 0:1)

Nach dem lockeren 15:0 Heimsieg vergangenen Mittwoch im Nachholspiel gegen die SG JVA Straubing stand nun für VfB-Elf zu Hause das nächste Spitzenspiel auf dem Programm; zu Gast ist der FSV Saulburg – diese hatten zwar einen durchwachsenen Saisonstart, aber mittlerweile konnte man sich bis auf den vierten Tabellenplatz hoch arbeiten. Dies lag mit Sicherheit daran, dass der vor Saisonbeginn verpflichtete Trainer Darius Farahmand in den letzten Spielen endlich – nach einigen Verletzungssorgen – auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und so auch die drei letzten Punktspiele siegreich gestalten konnte. Saulburg könnte nun mit einem weiteren vollen Erfolg und einem Sieg im Nachholspiel gegen die JVA Straubing mit unserer Elf punktemäßig gleichziehen und aufgrund des besseren Torverhältnisses dann sogar den dritten Tabellenplatz übernehmen! Dies galt es natürlich für unsere Elf zu verhindern – und personell waren die Vorraussetzungen dafür absolut gegeben; denn erstmals in der Hinrunde konnte Teamchef Andy Kröber fast auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Vor knapp 100 Zuschauern und unter der Spielleitung von Herrn Schiedsrichter Walter Pilz (Bach a.d. Donau) – zu dessen Auftritt und Art der Spielleitung kein Kommentar abgegeben wird – lieferten beide Mannschaften aber ein sehr schwaches A-Klassenspiel ab, wobei aber der Gast aus Saulburg mehr investierte und in der zweiten Halbzeit auch spielerisch besser war und vorweg gesagt als verdienter 3:1 Sieger die Heimreise antreten konnte! Bei den Hausherren lief dagegen über die gesamte Spielzeit gar nichts zusammen – sowohl spielerisch, als auch vom Einsatz und Laufbereitschaft war es mit Abstand das schwächste Saisonspiel. Andy Kröber hatte vor Spielbeginn in der Kabine noch eindringlich an jeden einzelnen Spieler appelliert, ob der sehr guten Aufstellung nicht einen Gang herunterzuschalten – doch genau dies war der Fall, fast jeder Spieler verließ sich auf seinen Nebenmann und auch von der kämpferischen Einstellung her lief auch nichts zusammen.

Die erste Torchance hatte aber in der 15. Minute dennoch unsere Elf: Dzemo Duranovic erobert sich in der Saulburger Spielhälfte das Leder, flankt zu Sven Haindl – doch dessen Direktabnahme ging über das Tor. Aber die Gäste kämpften sich zusehends in die Partie und in der 29. Minute stand es dann auch schon 0:1: einen Eckball köpft Manuel König in die Mitte des VfB-Strafraums, dort steht der Saulburger Torjäger Matthias Schötz und dieser hat keine Probleme das Leder aus Nahdistanz im VfB-Kasten zu versenken! Kurz darauf bekam Dzemo Duranovic wegen Reklamierens, nachdem sein Gegenspieler Ihn schon mehrfach ungeahndet foulen durfte, die gelbe Karte. In der Halbzeitpause versuchte Andy Kröber sein Elf seine Elf wachzurütteln... aber eigentlich vergeblich! Man kam zwar mit etwas mehr Elan aus der Kabine – das Tor machte in der 58. Minute aber wieder Saulburg: in der Vorwärtsbewegung wird im VfB-Mittelfeld der Ball verloren, den anschließenden Konter schließt Sebastian Hahn überlegt zum 0:2 ab. Doch vom Anstoß weg schöpfte der VfB-Anhang nochmals Hoffnung: Mit dem ersten gelungenen Angriff kommt das Leder zu Manuel Kulzer, dieser setzt sich gekonnt bis zur Grundlinie durch, legt mit Übersicht das Leder zurück zu Dzemo Duranovic und dieser verwandelt eiskalt zum 1:2. Nun hatte unsere Elf ihre beste Phase – doch diese wurde nach zehn Minuten von Schiedsrichter Walter Pilz wieder beendet – doch der Reihe nach: in der 65. Minute legt Dzemo Duranovic das Leder ab auf Bastian Brett, doch dessen Torschuss aus gut 20 Metern kann ein Verteidiger gerade noch zur Ecke blocken; der anschließende Eckball von Denis Toda findet Andreas Henke, doch dieser köpft dem Gästetorwart den Ball genau in die Arme! Dann die 70. Minute: nachdem Dzemo Duranovic im bisherigen Spiel von seinem Gegenspieler gefühlte 20mal ungeahndet gefoult wurde, leistete sich Dzemo Duranovic ein Frustfoul im Mittelfeld – nichts schlimmes – aber gelb-rot durch Schiedsrichter Pilz. Aus diesem Freistoß heraus kommt das Leder zu dem Saulburger Yahya Musa und dieser trifft von der Strafraumgrenze unhaltbar ins rechte Kreuzecke – 1:3 – die Entscheidung. Aber es kam für die VfB-Elf noch schlimmer: in der 80. Minute fängt Bodo Schustok eine Saulburger Ecke herunter, möchte das Spiel schnell machen, läuft zur Strafraumgrenze, schlägt ab - aber und in diesem Moment attackiert zum wiederholten Male Yahya Musa unseren Keeper! Leider verlor Bodo Schustok nun die Nerven und spuckte in Richtung des Gästespielers – Folge: berechtigter Platzverweis durch Schiedsrichter Pilz. Für Bodo Schustok hütete Sven Haindl den VfB-Kasten und dieser sorgte mit zwei guten Paraden dafür, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Fast wäre in der 86. Minute unserer Elf mit zwei Mann weniger sogar noch der Anschlusstreffer gelungen, doch Andreas Henke schoss nach einem tollen Solo dem Gästetorwart den Ball genau in die Arme!

Fazit: die schlechteste Saisonleistung wurde mit einer verdienten 1:3 Niederlage bestraft! Sollte nicht jeder Spieler schleunigst wieder die richtige Einstellung finden und die Mannschaft wieder zu kämpfen beginnen, so wird man auch die letzten drei Spiele zu Hause gegen die Reserve aus Motzing, bei der SpVgg SR und zu Hause gegen den FC Straubing nicht siegreich gestalten können!

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de