... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

VfB Straubing - FSV Saulburg 6:1 (Hz.: 2:1)

Die wenigen Zuschauer sahen eine gute und rassige A-Klassenpartie. Schiedsrichter Jorge Pacheco (Niederwinkling) war ein sicherer Leiter der eigentlich fairen Partie, auch wenn Schiedsrichter Pacheco insgesamt sieben gelbe Karten verteilen musste. In der ersten Halbzeit konnte Saulburg das Spiel noch offen gestalten. In der zweiten Halbzeit war die VfB-Elf klar spielbestimmend. Die VfB-Elf erzielte nach teils herrlichen Kombinationen in regelmäßigen Abständen Ihre Tore.

Sergej Mischkin hütete diesmal für den noch verletzten Bodo Schustok das VfB-Tor. Ansonsten stand dem VfB-Trainerteam Andreas Kröber und Benny Gürster fast der komplette Kader zur Verfügung. Von der Bezirksligaelf war heute Daniel Ertl mit von der Partie. Die VfB-Elf zeigte dann vom Anpfiff weg einen großen Siegeswillen. Man nahm auch sofort den Kampf an; agierte aber auch mit guten spielerischen Elementen. Den ersten Torschuss konnte Saulburg verzeichnen. Aber Christian Rank schoss den Freistoß in der fünften Minute weit über das VfB-Tor. Im Gegenzug spielte Andreas Henke den Ball zu Benny Gürster. Doch auch dessen Schuss aus halblinker Position ging noch klar am Tor vorbei. In der 10. Minute startete Andreas Henke auf der linken Seite ein gutes Solo. Dann legte dieser den Ball mit Übersicht erneut quer zu Benny Gürster. Dessen Schlenzer in Richtung linkes Toreck fälschte ein Saulburger wohl mit dem rechtem Arm zur Ecke ab - jedoch gab es den fälligen Handelfmeter nicht. In der 15. Minute zog der Saulburger Christian Rank erneut aus zentraler Position aus knapp 18 Metern ab. Doch den strammen Flachschuss parierte VfB-Keeper Sergej Mischkin sicher. Drei Minuten später spielte Roland Györi den Ball über die Saulburger Abwehr hinweg zu Andreas Henke. Dieser dribbelte sich bis kurz vor das Gästetor. Dessen Flachschuss ging dann doch relativ klar am linken Pfosten vorbei. In der 25. Minute konnten dann aber die wenigen VfB-Fans die 1:0 Führung bejubeln! Ein weiter Flugball von Johannes Lahner auf der rechten Seite kam zu Benny Gürster. Dieser nahm den Ball gut mit; noch besser war aber sein unhaltbarer Torschuss in das linke untere Eck. In der 32. Minute spielte Saulburg einen Konter. Andreas Leierseder spielte den Ball gut Matthias Schötz in die Gasse. Dieser zog vor das Tor - aber VfB-Torwart Sergej Mischkin blieb lange stehen und verkürzte geschickt den Winkel. So ging dessen Schuss dann doch klar am VfB-Tor vorbei. Keine drei Minuten später stand es dann aber 2:0 für den VfB. Roland Györi eroberte in der eigenen Hälfte das Leder, lief in die Saulburger Hälfte und spielte den Ball anschließend Andreas Henke in die Gasse. Andreas Henke ging auf und davon und ließ auch dem Gästetorwart Markus Bauer mit seinem Flachschuss keine Abwehrchance. In der 37. Minute gelang Saulburg der Anschlusstreffer. Der Ball kam zu Andreas Leierseder. Dieser zog aus gut 25 Metern einfach mal ab und überraschte so VfB-Keeper Sergej Mischkin zum 1:2. Doch die VfB-Elf ließ sich dadurch nicht beirren. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es nochmals eine Großchance für den VfB. Benny Gürster spielte den Ball Andreas Henke auf der rechten Seite in den Lauf. Dieser überlupfte den herauseilenden Gästetorwart - doch leider ging der Ball auch über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel war dann die VfB-Elf klar spielbestimmend. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor. In regelmäßigen Abständen erzielte die VfB-Elf nach teils wunderbaren Kombinationen Ihre Treffer. Nach drei Spielminuten in der zweiten Halbzeit spielte Benny Gürster einen langen Ball auf Andreas Henke. Dieser zirkelte den Ball zwar am Torwart vorbei - jedoch ging das Leder auch knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 56. Minute folgte ein schönes Solo von Andreas Henke. Dieser spielte den Ball im richtigen Moment auf Roland Györi. Alleine vor dem Gästetorwart behielt dieser Nerven und traf zum 3:1. Keine 120 Sekunden später stand es dann schon 4:1. Der spielfreudige Andreas Henke luchste im Saulburger Strafraum dem Verteidiger den Ball ab. Noch ein Haken und der herauseilende Torwart foulte Andreas Henke klar. Den fälligen Elfmeter verwandelte André Demjaniuk sicher. In der 69. Minute setzte sich Roland Györi gut auf der rechten Seite durch. Die flache Hereingabe bugsierten ein Saulburger Verteidiger und Arian Ahmetaj gemeinsam zum 5:1 über die Torlinie. 15 Minuten vor Spielende dann nochmals zwei schöne Chancen für André Demjaniuk. Erst spielte Arian Ahmetaj den Ball quer, doch den Schuss von André Demjaniuk konnte der Saulburger Torwart Markus Bauer parieren. Beim zweiten Versuch von André Demjaniuk - nach tollem Zuspiel von Andreas Henke - war der Saulburger Keeper chancenlos - jedoch rettete Saulburg diesmal der Innenpfosten vor dem Gegentor. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte in der 85. Minute dann erneut Andreas Henke. Ein gutes Zuspiel von Benny Gürster aus dem Halbfeld nahm Andreas Henke perfekt mit der Brust mit und ließ dem Gästetorwart mit einem Flachschuss in das kurze Eck erneut keine Abwehrchance. Saulburg kam in der zweiten Halbzeit nur sporadisch in die VfB-Hälfte, bzw. vor das VfB-Tor. Die VfB-Abwehr um die Innenverteidiger Daniel Ertl und Enis Topalovic, bzw. VfB-Keeper Sergej Mischkin hatten damit keine Probleme. So stand am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter 6:1 Heimsieg gegen Saulburg fest. Dies war im Übrigen der allererste Sieg gegen Saulburg, nachdem man nun das dritte Jahr in der A-Klasse gegeneinander antritt.

Torfolge:
1:0 (25.) Benjamin Gürster
2:0 (34.) Andreas Henke
2:1 (37.) Andreas Leierseder
3:1 (56.) Roland Györi
4:1 (61.) André Demjaniuk
5:1 (69.) Arian Ahmetaj
6:1 (85.) Andreas Henke

Schiedsrichter: Jorge Pacheco (Niederwinkling)
Zuschauer: 50

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de