... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

SV Feldkirchen - VfB Straubing II 5 : 1 (Hz.: 2:1)

Nachdem man in der vergangenen Woche aufgrund des Spielverlegungswunsches der SG JVA Straubing spielfrei hatte, stand nun das schwere, aber interessante Auswärtsspiel beim SV Feldkirchen auf dem Programm. Feldkirchen mit Ihrem Spielertrainer und Ex-VfB`ler Stefan Röhrl führt mit blütenreiner Weste die Tabelle der A-Klasse Straubing an. Acht Spiele – acht Siege – somit 24 Punkte bei 30:4 Toren – so lautet die eindrucksvolle Bilanz der Gastgeber. Aus einer homogenen Mannschaft ragen aber noch Mittelfeldmotor Mike Potts und Sturmführer Patrick Biendl heraus – gelingt der VfB-Elf diese aus dem Spiel zu nehmen, wäre schon viel gewonnen. Wie aber schon beim Spitzenspiel in Pondorf musste die VfB-A-Klassenelf auch beim Tabellenführer Feldkirchen auf nicht weniger als fünf Stammkräfte verzichten: André Demjaniuk (verletzt), Enis Topalovic und Manuel König (beide beruflich verhindert), Roman Bauer und Andreas Henke (beide im Urlaub). Dafür stand aber Nils Sünderhauf zur Verfügung und Klaus Baumann stieß auch noch zum Kader. Aus einer kompakten Defensive wollte man versuchen, den Feldkirchener Angriffswirbel entgegenzuwirken und diese selbst mit vereinzelten Nadelstichen in der Offensive über Manuel Kulzer, Denis Toda und Dzemo Duranovic nach Möglichkeit in Verlegenheit bringen.

Vor doch sehr wenigen Zuschauern und der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Jürgen Misslbeck (RSV Ittling) war dann auch vom Anpfiff weg der gastgebende SV Feldkirchen die spielbestimmende Mannschaft. Unsere Elf stand aber defensiv sicher und so dauerte es bis zur 12. Minute bis zur ersten Hausherrenchance: ein Eckball kommt zu Stefan Röhrl, doch dieser köpft freistehend aus fünf Metern über das VfB-Tor. Danach agierte man in der Verteidigung wieder konzentriert – bis zur 21. Spielminute: unsere Elf (!) hat im Mittelfeld einen Freistoß – der Ball wird von einem Feldkirchener Spieler abgefangen; dieser treibt das Leder unbehelligt über das halbe Spielfeld in die VfB-Hälfte, spielt das Leder dann Patrick Biendl in die Gasse und dieser trifft aus ca. 15 Metern über VfB-Keeper Bodo Schustok hinweg zum 1:0. Doch keine vier Minuten später wird Nils Sünderhauf im Hausherrenstrafraum klar gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Sven Haindl sicher zum 1:1. In der 39. Minute wieder ein Ballverlust des VfB in der Vorwärtsbewegung und in Folge des anschließenden Hausherrenkonters kommt Mike Potts freistehend 10 Meter vor dem VfB-Tor zum Schuss, doch geht dessen Ball klar über das VfB-Tor. Keine 60 Sekunden später Aufregung in der Hausherrenhälfte – Handspiel eines Feldkirchener Verteidigers an der Strafraumgrenze – doch kein Pfiff. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff ein erneuter VfB-Ballverlust im Mittelfeld, erneut schalten die Hausherren sehr schnell um und Florian Bernhard schloss eiskalt zum 2:1 Führungstreffer ab.

In der Halbzeitpause appellierte Andy Kröber an seine Elf, die Leichtsinnsfehler im zweiten Durchgang – in dem Klaus Baumann für Florian Gasch in die Partie kam – abzustellen und die Größe des Platzes durch Pässe in die Spitze auszunutzen; vorweg gesagt vergeblich – vielmehr machten sich bei einigen VfB-Akteuren aufgrund des Feldkirchener Dauerdrucks konditionelle Mängel und dadurch verbundene Konzentrationsfehler bemerkbar. Keine 60 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, als der Feldkirchener Spielführer Daniel Weckmann seiner Elf beinahe einen „Bärendienst“ erwiesen hätte, als er äußerst unsportlich im Rücken des Schiedsrichters einen Kopfstoß ausführte, dafür aber nur die gelbe Karte sah! In der 61. Minute klatscht ein Feldkirchener Freistoß an die Querlatte des VfB-Gehäuses und in der 65. Minute kam Bastian Brett für Jürgen Schröter in die Partie. Kurz darauf dann ein Doppelschlag von Feldkirchen in der 68. und 69. Minute zum 3 bzw. 4:1 – beim 3:1 leisten fünf VfB`ler Geleitschutz als nach einer Hausherrenecke der Ball Alexander Moll vor die Beine fällt und dieser aus Nahdistanz das Leder einschieben kann! Das 4:1 war dann ein Spiegelbild des 1:0 – nach einem VfB-Freistoß am Feldkirchener Strafraum (!) kommt über zwei Stationen das Leder zu Mike Potts, dieser steuert alleine auf den bedauernswerten VfB-Keeper Bodo Schustok zu und verwandelt eiskalt! Danach kam Florian Gasch für Florian Glatki wieder in die Partie und in der 84. Minute nochmals eine VfB-Chance. Manuel Kulzer setzt sich gut auf der linken Außenbahn durch und legt das Leder von der Grundlinie zurück auf Sven Haindl, doch dessen Direktabnahme aus ca. zehn Metern landet direkt in den Armen des Hausherrenkeepers. Der Schlusspunkt war aber den Hausherren vorbehalten, als Florian Eiglsberger einen weiteren Konter zum 5:1 abschloss.

Letztlich ein verdienter Sieg für Feldkirchen, der vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausfiel. Deutlich wurde aber auch, dass gegen Spitzenmannschaften der A-Klasse einfach der komplette A-Klassenkader zur Verfügung stehen muss, um hier bestehen zu können – kein Vorwurf aber an die Elf vom Sonntag, denn jeder Spieler versucht im Rahmen seiner Möglichkeiten das Beste zu geben. Während der Woche steht nun am Mittwoch das Nachholspiel gegen die SG JVA Straubing an, bevor am kommenden Sonntag zu Hause das nächste Spitzenspiel gegen den aufstrebenden FSV Saulburg ansteht.

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de