... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

SpVgg Straubing - VfB Straubing II 1 : 2 (Hz.: 0:1)

Nach zuletzt zwei desolaten Vorstellungen und den damit verbundenen Niederlagen gegen den FSV Saulburg mit 1:3 und den SV Motzing mit 2:6 musste die VfB-Elf nun zum Stadtderby zur aufstrebenden SpVgg Straubing! Das Hinspiel in der Vorrunde gewann die VfB-Elf noch verdient mit 4:1 (4-facher Torschütze Sven Haindl), jedoch präsentierte man sich damals noch in anderer Verfassung und Spiellaune! Hauptgründe hierfür sind die zuletzt stark rückläufige Trainingsbeteiligung, die ungenügende Spielvorbereitung und mangelnde Einsatzbereitschaft – die SpVgg Straubing hingegen hat sich nach durchwachsenen Saisonstart nach oben gearbeitet und könnte mit einem weiteren vollen Erfolg sich in der Spitzengruppe der A-Klasse festsetzen. Andy Kröber hoffte jedoch auf eine Reaktion seiner Elf auf die letzten beiden Niederlagen, noch dazu einige ehemalige SpVgg-Kicker nun im VfB-Dress auflaufen und dies eigentlich schon Motivation genug sein dürfte! Personell sah es auch gut aus und war die Vorgabe zumindest ein Punktgewinn!

Einige VfB-Zuschauer unterstützen die VfB-A-Klassenelf und da die Hausherren fast keine Zuschauer stellten, hatte man hier schon mal die Nase vorne! Aber auch vom Anpfiff weg sah man sofort eine andere VfB-Elf wie in den letzten beiden Spielen auf dem Platz und dies sollte sich vorweg gesagt über die gesamte Spielzeit fortsetzen: mit Elan, Einsatzfreude und vor allem Kampfkraft präsentierte sich unser Team – auch wenn spielerisch bei weitem noch nicht alles klappte. So war es auch nicht verwunderlich, dass André Demjaniuk und Andreas Henke die ersten beiden Torschüsse abgaben, jedoch Ihr Ziel verfehlten. Die SpVgg zeigte sich zwar Ballsicherer, ließ aber vor allem in der ersten Halbzeit den letzten Drang zum Tor vermissen – auch wenn in der Anfangsphase zwei, drei Steilpässe in die Spitze gespielt wurden, worauf sich aber die VfB-Hintermannschaft um Manuel König, Anton Sennebogen, Johannes Lahner und Bastian Brett schnell einstellte. In der 18. Minute Foulspiel an Nils Sünderhauf, doch den fälligen Freistoß jagte André Demjaniuk in die Wolken! Zehn Minuten später dann Foul an Denis Toda, doch auch Manuel Kulzer fehlte das Zielwasser! Keine 60 Sekunden später wird Manuel Kulzer im SpVgg-Strafraum unfair zu Fall gebracht, doch der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Rau (Bogen) blieb aus. In der 40. Minute bringt Sven Haindl von der rechten Seite eine Freistoß gut zu Nils Sünderhauf und dieser trifft aus der Drehung flach ins rechte Eck zur verdienten 1:0 Führung. Kurz vor der Halbzeit dann Eckball für die Hausherren, beim anschließenden Torschuss monierte die SpVgg Handspiel, doch auch hier blieb die Pfeife von Schiri Rau stumm!

Nach dem Wechsel gab es in der 50. Minute den ersten Aufreger: Nils Sünderhauf will im eigenen Strafraum klären, köpft das Leder jedoch Richtung eigenes Tor, aber auf der Torlinie kann Bastian Brett klären. Die SpVgg drängte nun auf den Ausgleich, doch der bärenstarke VfB-Keeper Sergej Mischkin war stets zu Stelle. Dann kam Florian Gasch für Johannes Lahner in die Partie und in der 62. Minute ein guter VfB-Konter aus dem sich eine Ecke für den VfB entwickelt! André Demjaniuk bringt das Leder punktgenau zu Andreas Henke, dieser schraubt sich nach oben und köpft das Leder zum 2:0 in die Maschen! Keine 60 Sekunden später wird eigentlich Bastian Brett im eigenen Strafraum im Duell mit seinem Gegenspieler gefoult, doch Schiedsrichter Rau deutete plötzlich auf den Elfmeterpunkt – doch Teufelskerl Sergej Mischkin parierte den gut geschossenen Strafstoß von Petre Dumitru – weiterhin 2:0! In der 70. Minute fängt Bastian Brett einen SpVgg-Flugball liean der Mittellinie ab, zieht auf der rechten Außenbahn Richtung SpVgg-Tor, lässt aus gut 25 Meter eine echte Granate vom Stapel, doch der Hausherrentorwart kann das Geschoss gerade noch um den Pfosten lenken. In der 81. Minute kam Michael Sturm für Sven Haindl ins Spiel und zwei Minuten später schien der VfB-Sieg perfekt: ein schulbuchmäßiger Konter über Florian Gasch, Michael Sturm und Manuel Kulzer findet Denis Toda und dieser trifft zum 3:1 in den Winkel – doch Pech gehabt: Schiedsrichter Rau sah hier eine Abseitsstellung! Drei Minuten vor Ende dann plötzlich der 1:2 Anschlusstreffer für die SpVgg, als Petre Dumitru erst Florian Gasch einen Beinschuss verpasste und anschließend das Leder unhaltbar unter die Querlatte nagelte – doch die VfB-Elf kämpfte bis zum Schlusspfiff vorbildlich und konnte so einen letztlich doch verdienten 2:1 Auswärtssieg feiern. Auch wenn spielerisch noch einige Luft nach oben ist, so war die kämpferische Einstellung absolut in Ordnung! Kommende Woche gibt zum VfB-Weinfest der FC Straubing zum nächsten Stadtderby seine Visitenkarte im heimischen Stadion ab und sollte man auf der gezeigten Leistung weiter aufbauen können, sollte zumindest ein Punktgewinn möglich sein!

Nach zuletzt zwei desolaten Vorstellungen und den damit verbundenen Niederlagen gegen den FSV Saulburg mit 1:3 und den SV Motzing mit 2:6 musste die VfB-Elf nun zum Stadtderby zur aufstrebenden SpVgg Straubing! Das Hinspiel in der Vorrunde gewann die VfB-Elf noch verdient mit 4:1 (4-facher Torschütze Sven Haindl), jedoch präsentierte man sich damals noch in anderer Verfassung und Spiellaune! Hauptgründe hierfür sind die zuletzt stark rückläufige Trainingsbeteiligung, die ungenügende Spielvorbereitung und mangelnde Einsatzbereitschaft – die SpVgg Straubing hingegen hat sich nach durchwachsenen Saisonstart nach oben gearbeitet und könnte mit einem weiteren vollen Erfolg sich in der Spitzengruppe der A-Klasse festsetzen. Andy Kröber hoffte jedoch auf eine Reaktion seiner Elf auf die letzten beiden Niederlagen, noch dazu einige ehemalige SpVgg-Kicker nun im VfB-Dress auflaufen und dies eigentlich schon Motivation genug sein dürfte! Personell sah es auch gut aus und war die Vorgabe zumindest ein Punktgewinn!

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de