... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

SpVgg Pondorf - VfB Straubing II 4 : 2 (Hz.: 2:0)

Nach dem überzeugenden 3:1 Heimsieg in der Vorwoche im Derby gegen den FC Sturm/Grasshoppers Straubing führte der Weg der VfB-Elf in der A-Klasse zum Spitzenspiel nach Pondorf. Die heimstarke SpVgg Pondorf verlor zwar zum Saisonauftakt, konnte aber in der Folge alle vier Punktspiele gewinnen! Bei einem weiteren Heimsieg könnte somit Pondorf an unserer Elf vorbeiziehen und zum direkten Verfolger von Tabellenführer Feldkirchen werden. Das wollte natürlich unsere Elf verhindern, doch aus personeller Sicht standen die Vorzeichen hierfür sehr schlecht: Manuel König befindet sich im Urlaub, Anton Sennebogen, Dzemo Duranovic und Manuel Kulzer mussten in der Kreisligaelf aushelfen und bei André Demjaniuk war ein Einsatz aufgrund seiner Verletzung äußerst fraglich; weiterhin fehlen auch immer noch Benedikt Krinner und Michael Sturm. Trainer Andy Kröber warnte seine personell kräftig durcheinander gewürfelte Elf vor dem Spiel vor der robusten Spielweise der Pondorfer; vor allem zu Hause auf Ihrem relativ kleinen holprigen Platz zeigen diese über 90 Minuten vollen Körpereinsatz und kämpfen um jeden Ball von der ersten bis zur letzten Minute.

Vor 120 Zuschauern und unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Helmut Grübl (TSV Aschenau) agierte dann aber unsere Elf vom Anpfiff weg wie das Kaninchen vor der Schlange, desolat im Zweikampfverhalten, ohne jeglichen Biss und mit einem katastrophalen Passspiel. So war es nicht verwunderlich, dass Pondorf – ohne jetzt spielerisch zu glänzen – schon in der Anfangsphase zu guten Chancen kam. Nach mehreren Fehlerketten hätte es nach 5 Minuten schon 1:0 für die Hausherren stehen müssen, aber VfB-Torwart Bodo Schustok reagierte glänzend. In der 9. Minute dann aber doch die überfällige Hausherrenführung: der viel zu weit aufgerückte Jürgen Schröter verliert das Leder an der Mittellinie, der Pondorfer Spieler überlauft auch noch Bastian Brett und Florian Glatki, legt mustergültig quer zu Mario Schindler und dieser hat keine Mühe das Leder ins verwaiste VfB-Tor zu schieben. In der 15. Minute dann zwei Szenen für den typischen Spielverlauf der ersten Halbzeit: erst kommt ein weiter Einwurf von Sven Haindl zu Andy Henke, dieser ist alleine vor dem Hausherrentor – doch weder wird der Torabschluss gesucht noch gepasst, so dass der Ball schließlich über die Torauslinie trudelt. Kurz darauf das erste (!!!) Foulspiel unserer Mannschaft, bezeichnend durch unseren jüngsten Spieler Florian Gasch. Die Hausherren hatten zu diesem Zeitpunkt schon zwei gelbe Karten wegen Foulspiel, bis zum Spielende derer Sieben.... In der 33. Minute wollte Coach Andy Kröber ein Zeichen setzen, nahm Jürgen Schröter aus der Partie und stellte von Viererkette auf Libero – Florian Glatki, mit Vorstopper Johannes Lahner und den Manndeckern Denis Toda und Roman Bauer um; Andrei Turcoman ging für Roman Bauer auf die Außenbahn. Doch keine drei Minuten später dann doch schon das 2:0 für Pondorf: das Leder kommt an der Strafraumgrenze in zentraler Position zu Mario Schindler, dieser kann unbehelligt von fünf VfB`lern das Leder annehmen und aus der Drehung lässt er auch unserem Keeper Schustok keine Abwehrchance mit einem Flachschuss ins lange Eck.

In der Halbzeitpause versuchte Andy Kröber seine Mannen wachzurütteln – und dies vorweg gesagt mit Erfolg. Nach Wiederanpfiff wurden plötzlich die Zweikämpfe angenommen, gerannt und geackert, wenn natürlich vor allem spielerisch vieles Stückwerk blieb. André Demjaniuk und Johannes Lahner, handelten sich auch gelbe Karten ein, aber nicht wegen Foulspiel, sondern wegen reklamieren. Keine fünf Minuten waren gespielt und es gab die ersten richtige Torchance für den VfB. Ein gut getimte Flanke von Roman Bauer findet Andreas Henke, doch dessen Kopfball geht knapp über die Querstange. Doch das Tor machte fast im Gegenzug wieder Pondorf: ein Freistoß aus halbrechter Position kommt in den VfB-Strafraum, erneut kommt Mario Schindler völlig unbehelligt zum Kopfball und köpft unhaltbar zum 3:0 ein. Doch unser Team zeigte nun Charakter und biss sich immer mehr in die Partie rein – doch André Demjaniuk musste nach einer Stunde endgültig passen, denn mit seiner in der Vorwoche erlittenen Fußverletzung ging nichts mehr; dafür kam Stefan Grundner in die Partie. Keine fünf Minuten später Freistoß für den VfB aus ca. 35 Metern aus halblinker Position und der von Denis Toda getretene Flankenball senkt sich hinter dem überraschten Pondorfer Torwart zum 1:3 Anschlusstreffer. In der 80. Minute dann Handelfmeter für den VfB und Sven Haindl verwandelte diesen sicher zum 2:3 – kurz darauf nochmals ein gefährlicher Flankenball in den Pondorfer Strafraum, doch Johannes Lahner kommt nur mit der Hacke an den Ball und der Hausherrenkeeper kann gerade noch klären. Keine 60 Sekunden später klatscht ein guter Freistoß von Sven Haindl auf das rechte Tordreieck... In der letzten Spielminute dann nochmals Freistoß für Pondorf – dieser wird aus dem Mittelfeld heraus schnell auf Christian Balk in die Spitze gespielt und dieser trifft zum 4:2 Endstand.

So ging unsere Mannschaft erstmals in der A-Klasse als verdienter Verlierer vom Platz. Auch wenn man personell einige Leistungsträger ersetzten musste, so hat man sich die Niederlage aufgrund der desolaten ersten Halbzeit selbst zuzuschreiben; positiv bleibt aber festzuhalten, dass unsere Elf nach einem eigentlich aussichtslosen 0:3 Rückstand sich nicht aufgab, sondern dann um den durchaus möglichen Ausgleich kämpfte! Kommende Woche steht zu Hause im Stadion das nächste Derby gegen unseren direkten Nachbarn SV Türk Gücü Straubing an; auch wenn sich die personelle Situation bis dahin wieder entspannen sollte, so wird von unserer Elf gegen die spielstarken Gäste eine konzentrierte Leistung vom Anpfiff weg erforderlich sein, um zumindest einen Teilerfolg zu erreichen.

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de