... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

SC Kirchroth II - VfB Straubing II 2 : 4 (Hz.: 1:3)

Nach dem glücklichen 1:0 Heimsieg in der Vorwoche zu Hause gegen den SV Türk Gücü Straubing führte der Weg der VfB-A-Klassen-Elf nun nach Kirchroth. Kirchroth steht etwas unverständlich im hinteren Tabellendrittel, denn vom Kader her müsste man eigentlich weiter oben in der Tabelle stehen. Zu Hause wird Kirchroth aber mit Sicherheit alles daran setzten, die Punkte in der Heimat zu behalten. Auf VfB-Seite wird man sich mit Sicherheit – vor allem ggü. der zweiten Halbzeit gegen den SV Türk Gücü Straubing - steigern müssen, um auch nur mit einem Teilerfolg die Heimreise antreten zu können! Personell musste man aber kurzfristig auf Anton Sennebogen – benötigt bei der ersten Mannschaft – verzichten, André Demjaniuk und Bastian Brett fehlten verletzungsbedingt, Andrei Turcoman war beruflich verhindert; dafür standen aber Enis Topalovic und Dzemo Duranovic, sowie Manuel König wieder zur Verfügung. Mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung sollte somit ein Erfolg möglich sein.

Vor 75 Zuschauern und der sicheren Leitung von Schiedsrichter Mißlbeck sen. (Ittling) begann unsere Elf dann auch sehr schwungvoll und bereits in der 7. Minute die erste gefährliche Situation für Kirchroth: Manuel Kulzer dribbelt sich über die linke Außenbahn in den Hausherrenstrafraum wird dort klar gefoult – doch kein Elfmeterpfiff! Keine 120 Sekunden später ein strammer Schuss von Dzemo Duranovic, welchen der Hausherrenkeeper gerade noch zur Ecke klären kann; der anschließende Eckball findet Enis Topalovic, doch dessen Kopfball streicht knapp über die Querlatte. In der 20. Minute musste Florian Gasch mit einer Knöchelverletzung vom Platz und für diesen kam Sven Haindl in die Partie – und keine 60 Sekunden später eine schöne Kombination eben über Sven Haindl und Andreas Henke, das Leder kommt zu Dzemo Duranovic und dieser lässt dem Hausherrentorwart mit einem trockenen Flachschuss in das linke untere Tordreieck kein Chance – 1:0! Und bereits vier Minuten später konnte der VfB-Anhang das 2:0 bejubeln: ein Flugball von Enis Topalovic findet Sven Haindl und nun trifft dieser mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze! In der 29. Minute dann jedoch ein Konter von Kirchroth und von drei VfB`lern unbedrängt kann der Flankenball von der rechten Seite zur Tormitte gebracht, dort verliert Roman Bauer das Kopfballduell gegen seinen Gegenspieler Xaver Simmel und dieser verkürzt auf 1:1. Doch unsere Elf blieb am Drücker und in der 42. Minute war der 2-Tore-Vorsprung wieder hergestellt: Manuel König dribbelt sich von der eigenen Hälfte bis in den Hausherrenstrafraum, sein anschließender Torschuss wird zwar dann geblockt, doch das Leder springt genau Manuel Kulzer vor die Beine und dieser hat kein Probleme den Ball im verwaisten Kirchrother Tor unterzubringen.

In der Halbzeitpause appellierte Coach Andy Kröber noch an sein Elf, in der zweiten Halbzeit genauso konzentriert und engagiert zu Werke zu gehen wie im ersten Durchgang – doch vorweg gesagt vergebens! Urplötzlich waren die Hausherren klar spielbestimmend, immer einen Schritt schneller und auch gedanklich immer einen Tick schneller. Noch dazu als bereits in der 49. Minute Marco Färber nach einer VfB-Fehlerkette in der Abwehr der 2:3 Anschlusstreffer gelang. Und Kirchroth drückte weiter – in der 59. Minute hält Roman Bauer im eigenen Strafraum seinen Gegenspieler fest – Elfmeter; doch unser – auch in diesem Spiel wieder bärenstarke Keeper Bodo Schustok hielt den Strafstoß sicher!!! Ebenso blieb Bodo Schustok bei zwei knallharten Distanzschüssen und zwei 1:1 Duellen gegen gegnerische Stürmer Sieger – so lief langsam den Hausherren die Zeit davon! In der 85. Minute der erste(!) vernünftige Angriff der zweiten Halbzeit des VfB: nach einer guten Kombination im VfB-Mittelfeld kommt das Leder zu Manuel Kulzer, dieser dribbelt an seinem Gegenspieler vorbei, umläuft auch den herauseilenden Kirchrother Torwart – und dieser holt Manuel Kulzer von den Beinen! Diesmal gab es aber Elfmeter für den VfB- und für den Kirchrother Torwart als letzter Mann nur gelb – Gnade vor Recht durch Schiedsrichter Mißlbeck! Den fälligen Strafstoß verwandelte Sven Haindl gewohnt sicher zum 4:2 Endstand!

So konnte der VfB mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten; wenn auch wieder – wie schon im Spiel gegen Türk Gücü – sehr glücklich und obwohl sich der Gegner aufgrund der zweiten Halbzeit eigentlich einen Punkt verdient gehabt hätte. Auch wenn man personell immer wieder durcheinandergewürfelt wird, ist der Leistungseinbruch nach der Halbzeit unerklärlich. Kommenden Sonntag steht das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht SG JVA Straubing auf dem Programm – die Gäste durchleben eine schwierige Phase und warten immer noch auf den ersten Punktgewinn der Saison; zumindest wurden die letzten Niederlagen erträglicher von der Höhe des Ergebnisses her! Der VfB sollte sich auf alle Fälle hüten die Gäste auf die leichte Schulter zu nehmen – denn mit den teilweise gezeigten Leistungen gegen Türk Gücü und Kirchroth könnte es schnell zu einem bösen Erwachen kommen!

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de