... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

RSV Ittling - VfB Straubing 5:1 (Hz.: 3:1)

Ratloser Trainer Andreas Kröber (links im Bild) mit VfB-Zuschauern // Foto: Dieter Siering

Die zahlreichen Zuschauer freuten sich auf der Sportanlage in Ittling auf ein interessantes Stadtderby. Doch der VfB Straubing II verschlief den Auftakt in die Partie völlig. So war das Spiel eigentlich auch schon nach 38. Minuten mit dem Treffer zum 3:1 für Ittling entschieden. Doch der Reihe nach: es waren keine 120 Sekunden gespielt als Sebastian Jung im VfB-Strafraum kurz vor der Torauslinie eigentlich fair vom Ball getrennt wird. Schiedsrichter Alois Rohrmeier (DJK SV Leiblfing) sah jedoch ein Foulspiel und gab Elfmeter. Diesen vergab jedoch der Ittlinger Spielführer Daniel Artmeier. In der 5. Minute hätte Anton Sennebogen den Ball in das Seitenaus klären können, doch er verliert das Leder an Daniel Artmeier. Dieser spielt zu Sebastian Jung und dieser traf aus Nahdistanz zum 1:0 für Ittling. Vom Anstoß weg verlor der VfB erneut den Ball. Über Pirmin Ostermeier kam der Ball erneut zu Sebastian Jung und dieser konnte unbedrängt mit der Hacke (!) zum 2:0 einschieben. In der 17. Minute gab es den ersten vernünftigen VfB-Angriff. Andreas Henke legte den Ball zurück auf Roland Györi, doch dessen Schuss parierte der Hausherrentorwart Markus Gabauer gut. Keine 60 Sekunden später flankte Roland Györi das Leder auf Arian Ahmetaj. Dieser setzte im Ittlinger Strafraum zum Kopfball an und wird dabei von seinem Gegenspieler ohne Chance auf den Ball umgerannt. Diesmal gab es Foulelfmeter für den VfB. Benny Gürster verwandelte diesen sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. Doch der nächste Dämpfer für den VfB folgte prompt. In der 24. Minute folgte ein Fehlpass von Benny Gürster in der Vorwärtsbewegung des VfB. Ittling fing den Ball ab und konterte über die rechte VfB-Seite. Kurz vor dem VfB-Strafraum hielt dann Anton Sennebogen seinen Gegenspieler klar fest - Freistoß! Doch Schiedsrichter Alois Rohrmeier sah hier eine Notbremse, obwohl in der Mitte noch zwei VfB-Verteidiger auf gleicher Höhe mitgelaufen waren und so auch den kürzeren Weg zum Tor gehabt hätten. Jedenfalls gab es die rote Karte für Anton Sennebogen und der VfB agierte fortan in Unterzahl. Den fälligen Freistoß setzte im übrigen Sebastian Jung klar über die Querlatte des VfB-Tores. Doch in Unterzahl folgte nun die beste VfB-Phase. Plötzlich ließ man Ball und Gegner laufen und hatte in der 33. Minute sogar die große Ausgleichschance. Nach gutem Doppelpass zwischen Florian Gruber und Andreas Henke war dieser alleine vor dem Hausherrentorwart. Doch RSV-Keeper Markus Gabauer verkürzte den Winkel geschickt und konnte so den Ball noch parieren. In der 37. Minute der nächste VfB-Fehler und praktisch die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste. Johannes Lahner vertändelte diesmal den Ball im eigenen Strafraum. Maximilian Dietl flankte punktgenau über VfB-Torwart Sergej Mischkin hinweg zu Sebastian Jung und dieser köpfte unbedrängt zum 3:1 ein.

Die Halbzeitansprache von Trainer Andreas Kröber verpuffte ebenso wirkungslos wie die Besprechung vor dem Spiel. Es waren keine drei Minuten gespielt, als Johannes Lahner seinem Gegenspieler Nico Opitz den Ball direkt in die Füße spielte. Dieser legte das Leder ab zu Maximilian Dietl und der traf mit einem gefühlvollen Schlenzer in das linke obere Toreck zum 4:1. In der 53. Minute stand es dann auch schon 5:1 für Ittling. Ein gutes Zuspiel von Korbinian Schnieder verwertete Thomas Bayer gekonnt. Die VfB-Elf war zwar in Unterzahl - jedoch sah man keinerlei Aufbäumen gegen die Niederlage. Das es beim 5:1 bis zum Schlusspfiff blieb, lag vielmehr an dem Umstand, dass Ittling zwei Gänge zurückschaltete und seine Angriffte nicht mehr konsequent zu Ende spielte. Der VfB hatte sogar noch zwei Großchancen zur Ergebniskorrektur - doch sowohl Dzemo Duranovic als auch Chidibere Ukwa vergaben alleine vor dem Ittlinger Tor. Diese Chancenverwertung war ein Spiegelbild der saft- und kraftlosen, sowie absolut unkonzentrierten Vorstellung der VfB-Elf in diesem Stadtderby.

Torfolge:
1:0 (6.) Sebastian Jung
2:0 (7.) Sebastian Jung
2:1 (18.) Benjamin Gürster - Foulelfmeter
3:1 (38.) Sebstian Jung
4:1 (48.) Maximilian Dietl
5:1 (53.) Thomas Bayer

besondere Vorkomnisse:
03. Minute: Daniel Artmeier (RSV Ittling) verschießt Foulelfmeter
24. Minute: rote Karte für Anton Sennebogen (Halten)

Schiedsrichter: Alois Rohrmeier (DJK SV Leiblfing)

Zuschauer: 120

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de