... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

VfB Straubing - TSV 1893 Gangkofen 1 : 1 (Hz.: 1:1)

(ak) Der VfB Straubing trennte sich von Gangkofen 1:1 Unentschieden. Dabei war die VfB-Elf aber ab der dreißigsten Spielminute klar spielbestimmend. Die ersatzgeschwächte Gangkofener Elf kämpfte leidenschaftlich. Aufgrund einer katastrophalen Chancenverwertung verschenkte die VfB-Elf aber zwei Punkte.

Bei optimalen Fußballwetter sahen die gut 200 Zuschauer in den ersten dreißig Minuten eine zerfahrene Bezirksligapartie. Einen gewissen Anteil daran hatte auch Schiedsrichter Otto Kroiß. Dieser pfiff teilweise äußert kleinlich und ließ keinen Spielfluss aufkommen. Auch verursachten seine Entscheidungen immer wieder für Kopfschütteln auf beiden Seiten. Aber gerade in dieser Anfangsphase fielen die beiden Tore des Spiels. Die erste Torchance des Spieles hatte jedoch der VfB. Nach einer guten Balleroberung in der Defensive von Daniel Erl spielte dieser den Ball zu Miroslav Stepanek. Dieser legte quer zu Mariyan Angelov. Anglelov spielte noch zwei Verteidiger aus. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging jedoch knapp am Tor vorbei. In der 11. Minute dann ein kapitaler Fehler in der VfB-Defensive. Ein verunglückter Querpass von Daniel Ertl kommt zum Gangkofener Lukas Kämpf. Dieser ließ mit seinem Schlenzer aus zehn Metern VfB-Torwart Stephan Pratsch keine Abwehrchance - 0:1. Gut fünf Minuten später Freistoß für den VfB. Der Schuss von Daniel Ertl aus knapp 40 Metern konnte aber ein Gangkofener Verteidiger noch kurz vor der Torlinie klären. 60 Sekunden später die erste Großchance für den VfB. Mariyan Angelov spielte den Ball mit Übersicht zu Jaroslav Linhart. Dieser steuerte aus halbrechter Position alleine auf den Gangkofener Torwart zu. Doch zögerte dieser mit dem Torschuss zu lange. Ein Gangkofener Verteidger konnte den Ball noch zur Ecke grätschen. Diese brachte nichts ein. In der 25. Minute dann aber der 1:1 Ausgleich für den VfB. Der Gangkofener Torwart Matthias Krautner wollte das Leder kurz vor der Strafraumgrenze quer zu seinem Verteidiger spielen. Jedoch übersah er David Procházka und spielte diesem Ball direkt in die Füße. Dieser traf dann ohne Probleme in das leere Gästetor. Keine zwei Minuten später jubelte der VfB-Anhang erneut. Miroslav Stepanek legte mit Übersicht vor dem Gangkofener Tor den Ball quer. Michal Pospisil schiebt den Ball unbedrängt in das Gästetor. Doch der Linienrichter sah hier eine Abseitsposition. Kurz darauf gab es die fast selbe Spielsituation. Wieder setzte sich Miroslav Stepanek gut im Gangkofener Strafraum durch. Diesmal spielte er den Ball quer zu David Procházka. Doch dessen Direktabnahme aus Nahdistanz klärte Torwart Matthis Krautner mit einer Glanzparade. Kurz vor der Pause spielte dann Miroslav Stepanek das Leder steil in die Gangkofener Hälfte. Mariyan Angelov überlief seinen Gegenspieler und steuerte alleine auf das Gangkofener Tor zu. Doch auch hier sah der Linienrichter wieder eine Abseitspositon.

Nach dem Wechsel wurde die VfB-Elf dann klar spielbestimmend. Die gesamte zweite Halbezeit herrschte Einbahnstraßenfußball in Richtung des Gangkofener Tores. Gangkofen kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball. Gangkofen hatte aber in der gesamten zweiten Halbzeit nach einem guten Konter nur eine gute Torchance. VfB-Torwart Stephan Pratsch parierte aber sehr gut gegen den Gangkofener Lukas Kämpf. Gangkofen hatte auch Glück. In der 62. Minute spielte Jaroslav Linhart das Leder Vitalij Abb in die Gasse. Gangkofens Andreas Großmann zog als letzter Mann die Notbremse. Schiedsrichter Otto Kroiß zeigte diesem aber nur die gelbe Karte. Der anschließende Freistoß aus knapp 30 Metern brachte nichts ein. Der VfB Straubing erspielte sich im weiteren Spielverlauf dagegen nicht weniger als sechs Großchancen. Diese wurden aber teilweise kläglich vergeben. Es kam aber auch noch Pech hinzu. So sprang in der 55. Minute ein feiner Schlenzer von Miroslav Stepanek von der Unterkante der Querlatte zurück in das Spielfeld. Doch hatte der VfB auch zwei sogenannte "Tausendprozentige" Chancen dabei. In der 74. Minute spielte Michael Kettl das Leder mit Übersicht zu Michal Pospisil. Alleine vor dem Gästetor ging dessen Drehschuss knapp am rechten Pfosten vorbei. Fünf Minuten später fand ein guter Freistoß von Daniel Ertl unmittelbar vor dem Tor Daniel Stavlic. Doch freistehend spielte dieser den Ball aus drei Metern dem Gästetorwart Matthias Krautner in die Arme. So blieb es bis zum Abpfiff beim 1:1. Gangkofen konnte somit mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise antreten. Auf VfB-Seite war dagegen die Enttäuschung sehr groß. Vor allem die sehr schlechte Chancenverwertung bereitet auf VfB-Seite große Sorgen. Diese scheint allmählich keine Frage des Könnens, sondern vielmehr des Kopfes zu sein.

VfB Straubing: Stephan Pratsch, Miroslav Stepanek (77. Daniel Stavlic, Daniel Ertl, David Procházka, Jehal Noman, Michal Pospisil, Jaroslav Linhart, Vitalij Abb, Michael Kettl, Mariyan Angelov (82. Kadir Filiz), Sebastian Fürstenau.
TSV 1893 Gangkofen: Matthias Krautner, Robert Christ, Jonas Pollak, Maximilian Golobic, Manuel Huber, Tobias Huber, Christian Eisenreich, Patrick Golobic, Andreas Großmann, Marcel Maierhofer (46. Martin Häglsperger), Lukas Kämpf (86. Manuel Hellenbarth).

Schiedsrichter: Otto Kroiß (Innernzell) - Zuschauer: 210

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de