... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

TSV Vilsbiburg - VfB Straubing 2:1

Michal Pospisil (Bildmitte) erzielte in Vilsbiburg den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffer // Foto: Birgit Schmideder (Vilsbiburg)

(ak) Auf dem Vilsbiburger Kunstrasenplatz sahen die Zuschauer ein sehr umkämpftes Bezirksligaspiel.
Vilsbiburg hatte das Glück des Tabellenführes und erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer. Der VfB
konnte sich dagegen für seine sehr couragierte Spielweise nicht belohnen.
 
Vom Anpfiff weg zeigten beiden Mannschaften großen Einsatz und gingen ein hohes Tempo. Der VfB stellte sich auch schnell
auf den ungewohnten und engen Kunstrasenplatz ein und spielte sehr gut mit. In der Anfangspase hatte beide Mannschaften
eine Torchance. Jedoch vergaben Michal Pospisil für den VfB und Marcel Beischl für Vilsbiburg. In der Folge neutralisierten sich
beide Mannschaften und echte Torchancen blieben aus. Um so überraschender fiel dann in der 27. Spielminute die Hausherrenführung. Aus einem äußerst fragwürdigen Freistoß für Vilsbiburg heraus kam der Ball letztlich zu Manuel Aumeier. Dieser traf mit einem platzierten Flachschuss unhaltbar in das lange Eck des VfB-Tores. Der VfB zeigte sich aber keineswegs geschockt und gestaltete das Spiel weiterhin offen. in der 40. Minute belohnte sich dann der VfB für seinen Aufwand mit dem 1:1 Ausgleichstreffer. Aaron Bice spielte den Ball Jaroslav Linhart mit Übersicht auf der rechten Außenbahn in den Lauf. Dessen punktgenaue Flanke kam im Sturmzentrum zu Michal Pospisil und dieser köpfte aus Nahdistanz ein.
Nach dem Seitenwechsel kam der VfB dann sogar besser aus der Kabine und hatte mehr Spielanteile als der Tabellenführer Vilsbiburg. Es waren gut fünfzehn Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, als der zahlreich mitgereiste VfB-Anhang den Torjubel auf den Lippen hatte. Nach einer guten Kopfballverlängerung von Jehal Noman zu Aaron Bice kam dieser freistehend zwei Meter vor dem Hausherrentor zum Schuss. Doch Aaron Bice setzte den Ball am linken Pfosten vorbei. Dies war offensichtlich der Weckruf für die Hausherren. Denn in der Folge erspielte sich Vilsbiburg ein leichtes Übergewicht. Aus VfB-Sicht leider auch mit der Unterstützung von Schiedsrichterin Ulrike Kollmer, welche jede strittige Situation zu Gunsten von Vilsbiburg pfiff und in der Schlussphase dann völlig Ihre Linie verlor. In der 65. Minute Pech für die Hausherren, als ein guter Kopfball vom Vilsbiburger Marcel Beischl vom Innenpfosten des VfB-Tores zurück in das Feld sprang. Anschließend rechnete man in beiden Fanlagern eigentlich schon mit der gerechten Punkteteilung. Doch dann kam die turbulente Schlussphase, welche mit drei gelben Karten für drei VfB-Spieler innerhalb von keinen zwei Minuten begann. Aus dem letzten fragwürdigen Freistoß heraus brachte Herbert Huber den Ball in den VfB-Strafraum. Dort fiel der Ball dem Vilsbiburger Manuel Aumeier vor die Füße und dieser staubte zum 2:1 Siegtreffer für Vilsbiburg ab. "Leider wurden wir für unserem enormen Aufwand nicht belohnt. Dies tut mir vor allem für unsere Spieler leid, welche über die gesamte Spielzeit hervorragend gekämpft hatten. Vilsbiburg hatte heute mit Sicherheit das Glück des Tabellenführers auf seiner Seite. Nun gilt es aber den Mund abzuwischen und nach vorne zu blicken, denn nächste Woche haben wir mit Geiselhöring den nächsten Aufstiegsaspiranten als Gegner im Kampf um den Klassenerhalt", so Co-Trainer Andreas Kröber.
 
TSV Vilsbiburg:
Philipp Preiß, Simon Kofler, Matthias Petrat, Herbert Huber, Manuel Aumeier, Marcel Beischl (89. Thomas Leitl), Fabian Gruber, Matthias Seidel, Daniel Räde (90. Helmut Köberl), Martin Giftthaler, Leutrim Hogjaj (56. Klaus-Peter Schiller).

VfB Straubing:
Stephan Pratsch, Mato Marcinkovic, Jehal Noman, Aaron Bice (69. Daniel Stavlic), Dusan Ostojic (79. Mariyan Angelov), Michal Pospisil, Patrick Eberl, Jaroslav Linhart, Vitalij Abb (42. Sebastian Fürstenau), Michael Kettl, Tsvetan Antov.

Tore:
1:0 (27.) Manuel Aumeier
1:1 (40.) Michal Pospisil
2:1 (85.) Manuel Aumeier

Schiedsrichterin: Ulrike Kollmer (Rimbach)

Zuschauer: 130

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de