... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

VfB Straubing - ETSV Landshut 09 1 : 3 (Hz.: 0:1)

Mengkofen präsentierte sich ebenfalls als sehr guter Gastgeber des zweiten Relegationsspiels und konnte ca. 600 Zuschauer - davon vielleicht 30 aus Landshut - im Klausenstadion begrüßen.

Unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Gezim Razani (SV Schalding-Heining) hätte der zahlreiche VfB-Anhang beinahe noch 180 Sekunden schon jubeln dürfen: ein guter Flankenball von der rechten Seite von Manuel Eller findet Daniel Stavlic - dieser legt mit Übersicht den Ball ab zu Jaroslav Linhart, doch dessen Schlenzer aus knapp 14 Metern kann der Landshuter Torwart Johannes Huber mit einer Glanzparade mit den Fingerspitzen noch an die Querlatte lenken. Pech dann in der 11. Minute für unseren Sebastian Fürstenau, welcher im Luftkampf um den Ball mit seinem Gegenspieler mit dem Kopf zusammenkracht und mit einer Platzwunde aus dem Spiel musste - für diesen kam Andreas Lehner in die Partie. Keine fünf Minuten später ein guter Angriff der Landshuter über die rechte Seite, ein Flankenball in die Strafraummitte, Kopfball - und Tor: aber der Landshuter Stürmer stand klar im Abseits, somit weiter 0:0. Keine 60 Sekunden später ein guter Schuss vom Landshuter Burim Sadriji aus halblinker Position, doch VfB-Keeper Torwart Bodo Schustok ist im kurzen Eck auf dem Posten. In der 17. Minute spielt Daniel Ertl einen Eckball flach zur Strafraumgrenze zu Daniel Stavlic, doch dessen Volley-Abnahme streicht knapp über die Querlatte. In der 34. Minute Eckball für Landshut, Jaroslav Linhart kann aber den Ball abfangen und stürmt in Richtung Landshuter Strafraum - nach einem 60 Meter-Sprint spielt er mit Übersicht das Leder quer zu Benjamin Gürster, doch dieser scheitert alleine vor dem Landshuter Gehäuse an Torwart Johannes Huber. Im Gegenzug dann fast der Führungstreffer für Landshut, doch VfB-Keeper Bodo Schustok kann mit einer Glanzparade aus ca. 10 Metern gegen Robert Hirnich den Ball noch an den Pfosten lenken. In der 43. Minute Eckball für den VfB - doch Landshut erkämpft sich das Leder, fährt einen schulbuchmäßigen Konter über die rechte Seite, der Ball kommt im VfB-Strafraum zum völlig freistehenden Andreas Schmiderer und dessen Drehschuss aus ca. 12 Metern schlägt unhaltbar im rechten unteren Eck des VfB-Tores zum 1:0 für Landshut ein.

Die Dichtl-Elf zeigte sich von dem Rückstand in der zweiten Halbzeit aber keineswegs beeindruckt, sondern erspielte sich im Gegenteil immer mehr Spielanteile. In der 52. Minute dann ein feiner Flankenball von Jaroslav Linhart auf Daniel Stavlic, doch dessen Kopfball am Fünferhalber geht knapp über die Querlatte! In der 59. Minute die nächste hochkarätige VfB-Chance: Daniel Ertl mit einem guten Diagonalball zu Mariyan Angelov, dieser lässt seinen Gegenspieler stehen und spielt mit viel Übersicht den Ball quer zu Daniel Stavlic, doch dieser jagt aus acht Metern das Leder über das Landshuter Tor. Wie es geht, machte dann Landshut in der 65. Minute vor: nach einem einfachen Doppelpass schließt Severin Brütting eiskalt zum 2:0 für Landshut ab. Doch der VfB gab sich nicht auf und keine fünf Minuten später schien der Anschlusstreffer unvermeidbar: erneut setzt sich Mariyan Angelov wunderbar auf der linken Außenbahn durch, flankt über Torwart Huber hinweg zu Kadir Filiz, doch dieser köpft den Ball über das leere Landshuter Tor! Keine sechs Minuten später dann eine Freistoßgranate von Daniel Ertl aus ca. 25 Metern in zentraler Position, der Landshuter Torwart Huber lässt den Ball nach vorne prallen, doch auch Jaroslav Linhart bringt das Leder nicht im Tor unter, sondern schießt einen auf der Torlinie stehenden Verteidiger an. Dann kam wieder einmal Landshut und schon stand es 0:3 - in der 79. Minute köpft Felix Brütting nach einem Eckball in den Winkel des VfB-Tores ein! Somit war die Partie entschieden - aber der VfB konnte zumindest noch den Ehrentreffer erzielen: der agile Mariyan Angelov wird in der 89. Minute im Landshuter Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Ertl sicher zum 1:3.

Fazit: der VfB Straubing war mit Sicherheit nicht schlechter als der Bezirksligist Landshut, jedoch verwertete dieser konsequent seine vorhandenen Torchancen, während auf VfB-Seite selbst sogenannte "Tausendprozentige" nicht verwertet werden konnten.

Nun geht es am Mittwoch, 03. Juni um 18.15 Uhr im dritten Relegationsspiel in Auerbach gegen den SC Zwiesel. Der Sieger dieser Partie steigt aber nur in die Bezirksliga auf, wenn sich der ATSV Kelheim in Hin- und Rückspiel gegen Neukirchen/Hl.Blut durchsetzt und in die Landesliga aufsteigt!

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de