... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

ASCK Simbach am Inn - VfB Straubing 4:2

Daniel Stavlic (vfB Straubing) erzielte die 1:0 Führung für den VfB / Foto: Mark Glatki

(ak) Der VfB Straubing musste in Simbach ohne vier Stammspieler antreten. Bis zur 70. Spielminute zeigte man aber vor allem im taktischen Bereich ein tolles Auswärtsspiel und führte verdient mit 2:1. Durch individuelle Fehler kassierte man dann aber innerhalb neun Minuten drei Gegentore. Durch diese völlig überflüssige Niederlage ist der VfB nun endgültig im Kampf gegen den Abstieg angekommen. Schiedsrichter Andreas Egner (Drachselsried) mit seinen Linienrichtern Manfred Pfeffer und Roland Achatz leitete die Partie sicher.

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel des VfB Straubing beim ASCK Simbach am Inn waren nicht gut. Neben dem langzeitverletzten Dusan Ostojic musste die VfB-Elf krankheitsbedingt kurzfristig auch noch ohne David Procházka, Jaroslav Linhart und Vitalij Abb antreten. Manuel Kratschmann und Jehal Noman liefen angeschlagen auf. Aber die VfB-Elf hatte vorweg gesagt in der ersten Halbzeit die Spielkontrolle. Taktisch agierte man defensiv äußerst geschickt und setzte immer wieder gute Angriffe. Der ASCK Simbach am Inn hatte in der ersten Halbzeit nicht eine nennenswerte Torchance. VfB-Kepper Stephan Pratsch bekam so nicht einen Ball zu parieren. In der 12. und 14. Spielminute hatte der Simbacher Christoph Behr hatte zwar zwei Kopfballchancen. Diese Kopfbälle gingen aber klar über das VfB-Tor. In der 40. Minute noch eine plumpe Schwalbe von Christoph Behr im VfB Strafraum, doch Schiedsrichter Egner fiel nicht darauf ein. Im Gegensatz dazu hatte die VfB-Elf immer wieder gute Angriffe. Bereits in der zehnten Minute spielte Daniel Ertl den Ball zu Michael Kettl. Dessen punktgenaue Flanke köpfte Miroslav Stepanek nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Keine 60 Sekunden später spielte Miroslav Stepanek das Leder zu Kadir Filiz. Dieser zog aus 18 Metern ab, aber der Ball ging knapp am rechten Kreuzeck vorbei. In der 21. Minute dann aber das 1:0 für den VfB. Nach einem herrlichen Doppelpass zwischen Michal Pospisil und Daniel Stavlic überlupfte dieser den Hausherrentorwart zum Führungstreffer. In der 30. Minute blockte ein Simbacher Verteidiger den Ball im eigenen Strafraum mit dem Arm. Der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der VfB stand gut und spielte weiter mutig nach vorne. In der 51. Minute dribbelte sich Daniel Stavlic gut in den Simbacher Strafraum. Kurz vor der Torlinie machte er einen Haken und es kam zu einem strittigen Zweikampf. Schiedsrichter Egner sah kein Foulspiel. Stavlic blieb verletzt liegen, Simbach spielte weiter und fuhr einen Konter. Diesen schloss Arian Osmanaj mit dem ersten Simbacher Torschuss des Spiels unhaltbar zum 1:1 ab. Doch der VfB spielte unbeeindruckt weiter. Die VfB-Bemühungen wurden in der 56. Minute mit dem neuerlichen Führungstreffer zum 2:1 belohnt. Ein Freistoß von Miroslav Stepanek fand vor dem Tor Kadir Filiz und dieser traf aus Nahdistanz. Und nun drängte der VfB auf die Vorentscheidung. Einen tollen Schuss von Kadir Filiz holte der Hausherrentorwart Fabian Taube mit einer spektakulären Parade aus dem rechten Kreuzeck. Kurz darauf zog Mariyan Agelov von der linken Außenbahn vor das Tor. Doch dessen Schlenzer aus 16 Meter streifte nur den rechten Pfosten. In der 65. Minute gab es einen Eckball für Simbach. Miroslav Stepanek köpfte bei seinem Klärungsversuch den Ball aber Richtung eigenes Tor. Doch VfB-Keeper Stephan Pratsch lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Im Gegenzug kam nach einer guten Kombination über Daniel Stavlic und Michael Kettl das Leder zu Mariya Angelov. Dessen Volleyschuss aus drei Metern parierte aber erneut der Simbacher Torwart Fabian Taube sehr gut. In der 71. Minute folgte aber der überraschende 2:2 Ausgleich für Simbach. Nach einem Konter über die rechte VfB-Seite steuerte Haris Sistek alleine auf das VfB-Tor zu, schoss aber am rechten Pfosten vorbei. Jedoch rutsche VfB-Torwart Stephan Pratsch diesem noch in die Beine - Foulelfmeter. Und diesen verwandelte Haris Sistek sicher. Und es kam noch schlimmer für den VfB. In der 79. Minute ging ein flacher Simbacher Flankenball von der rechten Seite im VfB-Strafraum eigentlich an Freund und Feind vorbei. Doch am langen Pfosten des VfB-Tores spang der Ball Mariyan Angelov an den Fuß und von dort in das Tor - ein klassisches Eigentor. Keine drei Minuten später ein viel zu kurzer Rückpass von Mariyan Agelov zu VfB-Torwart Stephan Pratsch. Dieser konnte zwar weit vor seinem Tor gerade noch vor einem Simbacher Stürmer klären. Doch der Ball kam zu Christoph Behr und dieser traf aus gut 40 Metern in das leere VfB-Tor zum 4:2 Endstand. Fazit aus VfB-Sicht: 70 Minuten lieferte der VfB ein perfektes Auswärtsspiel ab, um sich dann innerhalb von zwölf Minuten mit kapitalen individuellen Fehlern selbst zu schlagen. Durch diese Niederlage ist der VfB nun auf einen Abstiegs-Relegationsplatz abgerutscht und im Abstiegskampf endgültig angekommen. Mit dieser Fehlerquote wird es auch in den restlichen drei Spielen vor der Winterpause sehr schwer für den VfB noch zu punkten.

ASCK Simbach am Inn:
Fabian Taube, Benjamin Hintereder, Kevin Grobauer, Christoph Huber, Benjamin Schlettwanger(24. Christian Berg), Michael Spielbauer, Maximilian Maier, Florian Straßer, Arian Osmanaj (86. Fabian Hofmann), Haris Sistek, Christoph Behr

VfB Straubing:
Stephan Pratsch, Miroslav Stepanek, Daniel Ertl, Jehal Noman, Michal Pospisil, Kadir Filiz, Michael Kettl (79. Michael Kettl), Mariyan Angelov, Daniel Stavlic, Manuel Kratschmann, Sebastian Fürstenau

Torfolge:
0:1 (22.) Daniel Stavlic
1:1 (51.) Arian Osmanaj
1:2 (56.) Kadir Filiz
2:2 (72. - Foulelfmeter) Haris Sistek,
3:2 (79.) Eigentor
4:2 (81.) Christoph Behr
 
Schiedsrichter: Andreas Egner (Drachselsried)
 
Zuschauer: 120

Zurück

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de