... lade FuPa Widget ...
VfB Straubing auf FuPa
... lade FuPa Widget ...

Chronik des VfB 1962 Straubing e.V.

Am 22. September 1962 wurde der "Verein für Bewegungsspiele 1962 Straubing" aus der damaligen Unterabteilung "Privat" des FSV 1926 Straubing gegründet. Unter der Regie des unvergessenen und viel zu früh verstorbenen Vorstandes Alfons Walderra und der Seele des Vereins, dem verstorbenen Ehrenvorsitzenden Max Schmatz, riefen 23 Gründungsmitglieder im Clublokal Badegarten einen Verein ins Leben, der sehr schnell ein guten Namen in der Straubinger Sportszene erhalten sollte. Mit damals wenigen finanziellen Mitteln, aber durch großen Fleiß und Kameradschaft wuchs ein Sportverein heran, der heute auf gesunden Beinen steht und mit Stolz sein 52-jähriges Bestehen feiern kann.

An der Gründungsversammlung nahmen folgende Mitglieder teil:

Albrecht Hermann, Baumeister Michael, Bein Helmut (verstorben am 24.3.1999), Blöchl Josef (verstorben am 30.07.1984), Fischer Anton (verstorben am 02.10.2006), Fischer Franz, Gantke Rolf, Graßl Ferdinand (verstorben am 27.01.2015), Groß Hans, Heindl Lothar, Neuhardt Philipp (verstorben am 14.05.2008), Niefanger Michael (verstorben am 09.05.2002), Oswald Siegfried, Primbs Hans (verstorben am 07.06.2007), Schedlbauer Heinz, Schmatz Franz, Schmatz Max (verstorben am 25.12.2008), Schmid Karl, Frau Schmitt, Stadler Walter (verstorben am 31.03.2010), Walderra Alfons (verstorben am 09.12.1971), Wanninger Xaver (verstorben am 19.01.2002) und Winter Heinz (verstorben 29.04.2004)

Seit dieser Zeit wuchs der Verein auf annähernd 430 Mitglieder an. Derzeit befinden sich mit 2 Herrenmannschaften, 9 Juniorenteams, 2 Frauenmannschaften und 1 AH/AL insgesamt 14 Mannschaften im aktiven Spielbetrieb.
 1962 nahm eine 1. Seniorenmannschaft am Spielbetrieb der C-Klasse Straubing mit dem Ziel sportliche Erfolge zu erzielen und somit die Rechtfertigung für die Gründung eines Fußballvereins zu erbringen, teil. Auf Anhieb konnte der Vizemeistertitel errungen werden und unter der Leitung von Trainer Oswald "Sigg" konnte bereits in der Saison 1963/64 mit dem Meistertitel in der C-Klasse, der Aufstieg in die B-Klasse Straubing errungen werden. Nach dem unerwarteten Erreichen des 3. Tabellenplatzes in der Saison 1964/65 schraubte man die Erwartungen höher und im Spieljahr 1965/66 wurde unter Trainer Grandtner Albert mit der Erringung der Vizemeisterschaft der Aufstieg nur knapp verpaßt.
 
Nach 5-jähriger Zugehörigkeit in der B-Klasse Straubing gelang es dann Trainer Franz Ostermeier im Spieljahr 1968/69 den VfB Straubing erstmals in die damalige A-Klasse Straubing zu führen. Leider mußte ein Jahr später gleich wieder der bittere Abstieg in die B-Klasse hingenommen werden. In den Jahren 1967 bis 1970 wurde Sportkamerad Hans Birkholz viermal hintereinander Torschützenkönig des Vereins. Nach einem durchwachsenen Spieljahr 1969/70 wurde die Saison 1970/71 zur bisher erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte. Xaver Wanninger leitete bis zur Winterpause das Training des B-Klassisten, bevor Josef Parzl als Trainer gewonnen werden konnte. In der Meisterschaft wurden fortan fast alle Spiele siegreich gestaltet und am Saisonende konnte man nach mäßigem Start noch einen guten vierten Tabellenplatz erringen.
 Der "große Wurf" aber gelang der Mannschaft im DFB-Pokal 1971. Nach Siegen über den TSV Metten, SpVgg. Deggendorf, Viktoria Alburg, SC Kelheim, FC Neufahrn, FC Ruderting und SV St. Oswald zogen die Peterswöhrder aus Straubing am 17.6.1971 in das Niederbayerische Pokalfinale ein und gewannen in überzeugender Manier vor 3000 Besuchern im Bayerwald-Stadion Regen gegen den SV Kirchdorf-Eppenschlag mit 4 : 2 Toren. Dies war die große Sensation, die sich auch bisher nicht wiederholte.. Ein B-Klassist vertrat Niederbayern im DFB - Pokal. Der Bayernligist SpVgg. Weiden war aber dann Endstation für den Pokalschreck aus der Gäubodenstadt. Mit 0 : 4 Toren zog man sich gegen die Oberpfälzer achtbar aus der Affäre. Erwähnenswert aus dieser Saison ist noch der Torschützenkönig Gerhard Huber mit 72 Treffern. Er ist auch der bisherige Rekordtorjäger des Vereins und erzielte in 524 Einsätzen in der 1. Mannschaft weit über 300 Tore. Die Pokalsiegermannschaft der Saison 1970/71:

tl_files/website/img/chronik/pokalsieger70-71.jpg


Hintere Reihe v.l.: Hans Birkholz, Bernhard Ließ, Werner Schönberger, Peter Foidl, Hubert Niedermeier, Franz Ostermeier, Franz Fischer, Gerhard Huber
Vordere Reihe v.l: Hermann Schmalzbauer, Albert Kagermeier, Eduard Griesbeck, Knut Fischer, Anton Listl


Nach großen Erwartungen auf Grund des DFB-Pokalgewinnes landete man im Spieljahr 1971/72 lediglich im ersten Tabellendrittel. Sportkamerad Helmut Bein konnte als Trainer für den VfB Straubing gewonnen werden, ehe nochmals für eine Saison "Parzl Hepp" in die Dienste des VfB Straubing trat.Mit ihm wurde im Spieljahr 1972/73 zum zweitenmal der Titel des B-Klassenmeisters errungen. Doch auch diesmal dauerte das Gastspiel in der A-Klasse Straubing nur ein Jahr.
 
Von 1974 bis 1977 spielte der VfB Straubing mit wechselnden Erfolgen in der B-Klasse. Dem Trainer Parzl Erich folgte Sportkamerad Listl Hans als Nachfolger. Leider mußte nach Beendigung der Saison 1977/78 nach 15-jähriger Zugehörigkeit zur A- und B-Klasse der bittere Abstieg in die C-Klasse Straubing hingenommen werden. Nach einem altersbedingten Umbruch der Mannschaft gelang es Hans Listl, mit einer sehr jungen Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Klasse Straubing zu erringen. Nach einem mittleren Tabellenplatz im Spieljahr 1979/80. 1980/81 übernahm der langjährige Jugendtrainer Ließ Bernhard die Seniorenmannschaft. Er schaffte mit der sehr jungen Truppe und nach dem siegreichen Ende eines Relegationsspieles gegen den FC Moos der dritte Aufstieg in die A-Klasse Straubing errungen. Mit Trainer Bernhard Ließ konnte erstmals in der darauffolgenden Saison der Wiederabstieg aus der A-Klasse verhindert werden, ehe am Schluß des Spieljahres 1982/83 als Fünftletzter und nach dem Verlust der Relegationsspiele unglücklich die Rückkehr in die B-Klasse besiegelt war.
 
Doch auch diesesmal ließ sich die junge und dynamische Mannschaft nicht entmutigen, schaffte den sofortigen Wiederaufstieg und spielte in der Saison 1984/85 sehr erfolgreich in der A-Klasse mit. Nach dem Wiederabstieg nach der Saison 1985/86 hatte der VfB Straubing endgültig den Ruf als Fahrstuhlmannschaft zwischen A- und B-Klasse. Im Jahr 1987 stieg man wieder in die A-Klasse auf und diesesmal dauerte das Gastspiel bis zur Saison 1992/93, ehe man mit Trainer Bruckmeier Ludwig, der 1991 Bernhard Ließ ablöste, wieder in die B-Klasse musste. Von 1993 bis 1995 spielte der VfB Straubing mit wechselnden Erfolgen in der B-Klasse. Im Juli 1995 übernahm Richard Röhrl das Traineramt beim VfB Straubing und schaffte auf Anhieb zum sechsten Mal den Wiederaufstieg, ehe nach dem Saisonende 1996/97 wieder die Rückkehr in die B-Klasse folgte.
 
Ein 7. Tabellenplatz im Spieljahr 1997/98 und der 5. Platz im darauffolgenden Jahr waren das Ergebnis der beiden nächsten Saisonen, ehe ab Juli 1999 Lahner Andreas das Traineramt übernahm und mit der im Umbruch begriffenen Mannschaft am Schluß der Saison 1999/2000 den sicherlich nicht zufriedenstellenden 10. Tabellenplatz erreichte. Noch schlimmer erwischte es die VfB-Truppe in der Saison 2000/2001, wo man am Saisonschluß nur den 12. Tabellenplatz und damit den Relegationsplatz um den Abstieg in die C-Klasse Straubing (nunmehr umbenannt in A-Klasse Straubing) erreichen konnte. Das Relegationsspiel wurde dann unglücklich gegen den FC Alburg im FTSV Stadion verloren, so daß der Abstieg in die niedrigste Klasse, in die A-Klasse Straubing besiegelt war.


Auch der VfB Straubing musste, wie schon viele andere Mannschaften, sehr schnell erkennen, daß der Wiederaufstieg in die B - Klasse Straubing (nunmehr umbenannt in Kreisklasse Straubing) nicht so leicht erreichbar ist. Nach einem ordentlichen Saisonstart verfiel unsere Mannschaft im zweiten Teil der Vorrunde in ein Formtief und verspielte in dieser Zeit alle Chancen auf einen Wiederaufstieg. Auch eine relativ erfolgversprechende Rückrunde brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg, so daß nach dieser Saison 2001/2002 nur ein enttäuschender Mittelplatz erreicht werden konnte. 
Ab 2002/2003 übernahm Röhrl Richard zum zweiten Mal das Amt des Trainers unserer Herrenmannschaften und setzt sich mittelfristig das Ziel, wieder den begehrten Aufstieg anzustreben. Es reicht aber in den folgenden Jahren leider wieder nicht. 2004/05 wurde mit Ließ Bernhard wieder ein alter Vfb´ler verpflichtet. Nach 3 Jahren A-Klassenzugehörigkeit wurde wieder eine Meisterschaft und der lang ersehnte Aufstieg in die Kreisklasse gefeiert. Nach einigen durchwachsenen Spielzeiten mit den Trainern Andreas Lahner, Andreas Kröber, Andreas Fischer und dem aus den eigenen Reihen stammenden Trainerduo Stefan Röhrl / Daniel Ertl, konnte in der Saison 2012/13 mit Andreas Bauer der langersehnte Aufstieg in die Kreisliga gefeiert werden. Mit dem erarbeiteten neuem Konzept und dem Umzug in das neue Stadion am Peterswöhrd soll nun erstmals in der mehrjährigen Vereinsgeschichte der Aufstieg mit Trainer Axel Dichtl in die Bezirksliga gefeiert worden!

Die Reservemannschaft
Die 2. Mannschaft des VfB Straubing kann man seit Jahren als eine Elf mit zwei verschiedenen Gesichtern betrachten. Sie ist ohne weiteres in der Lage, hervorragende Ergebnisse gegen die sogenannten starken Gegner zu erzielen, um am nächsten Spieltag gegen eine schwache Mannschaft stümperhaft aufzutreten und unnötige Niederlagen einzustecken. Das zweifelsohne vorhandene spielerische Können wird bei den meisten Spielern der Reservemannschaft nicht oft genug abgerufen, so daß durch mangelnde Einsatzbereitschaft und der nicht ausreichenden sportlichen Vorbereitung die nötige Beständigkeit fehlt. 
Dies gilt es zu verbessern und die Mannschaft zeigte gerade in den letzten Begegnungen der laufenden Saison, daß sie schönen und erfolgreichen Fußball spielen kann. Durch die Ergänzung junger und dynamischer Spieler in der neuen Saison sollte sich auch hier mittelfristig der sportliche Erfolg einstellen.


In der Saison 2013/14 nahm man erstmals mit II. Herrentrainer Andreas Kröber am Spielbetrieb in der A-Klasse teil und belegte hier am Schluss einen hervorragenden nicht erwarteten 4. Platz!

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere eMail-Adresse:

info@vfb-straubing.de

VfB 1962 Straubing e.V.

Stadion Gaststätte:

09421 188 759 5

VfB 1962 Straubing e.V.

Unsere Webadresse:

www.vfb-straubing.de